Polizei Düren

POL-DN: Auch Autofahrer waren zu schnell

Heimbach/Nideggen/Hürtgenwald (ots) - Bei schönstem Sommerwetter war auch die Polizei am Sonntag im Südkreis im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes unterwegs, um die Sicherheit auf den Eifelstraßen zu erhöhen.

Im Fokus der polizeilichen Überwachung standen wieder einmal Verstöße gegen Tempolimits und das Überholverbot. Insgesamt 22 Zuwiderhandlungen von Motorradfahrern mussten geahndet werden. Zwei hatten trotz bestehender Verbote überholt. 20 Kradfahrer waren teilweise deutlich zu schnell; 15 von ihnen müssen jetzt mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen. Der schnellste Motorradfahrer in einer 50er-Zone fuhr 112 km/h. In einer 70er-Zone wurde gestern mit 129 km/h der höchste unzulässige Tageswert ebenfalls von einem Kradfahrer erreicht.

Bemerkenswert ist leider auch, dass sehr viele Autofahrer deutlich über die Stränge schlugen. Gegen insgesamt 87 Autofahrer musste die Polizei einschreiten, weil diese die vorhandenen Geschwindigkeitslimits ignoriert hatten. Davon wurden gegen 26 Pkw-Fahrer Bußgeldverfahren eingeleitet. Mit 128 km/h war ein Autofahrer in einer 70er-Zone fast genau so unbeherrscht unterwegs wie der schnellste Kradfahrer.

Die Polizei wird die Kontrollen auf den Eifelstraßen auch an Wochenend- und Feiertagen intensiv fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: