Polizei Düren

POL-DN: Wohnzimmer ausgebrannt

Düren (ots) - Ein Feuer in einer Wohnung in einem Haus in der Kölnstraße sorgte am Donnerstagvormittag vorübergehend für Aufregung und Verkehrsbehinderungen. Zwei 19 und 20 Jahre alte Frauen mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, weil der Verdacht auf Rauchgasvergiftung besteht.

Dichter Rauch quoll aus dem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt, als die alarmierten Feuerwehrleute kurz vor 10:00 Uhr das Gebäude betraten und nach dem Brandort Ausschau hielten. Das Feuer konnten sie in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss lokalisieren.

Schließlich wurde nach dem Ablöschen der Flammen festgestellt, dass das Wohnzimmer aus bisher noch unbekannter Ursache ausgebrannt und die übrigen Räume durch den Rauch beeinträchtigt worden waren. Die Mieterin hatte sich zum Zeitpunkt des Brandes nicht zu Hause aufgehalten. Daher hatte die verschlossene Eingangstür zu der derzeit nicht mehr bewohnbaren Wohnung für die Bekämpfung des Brandes eingetreten werden müssen. Die später hinzu kommende Frau wird für die nächste Zeit bei einer Bekannten unterkommen. Zwei sich in einer Nachbarwohnung aufhältige junge Frauen mussten allerdings gerettet werden, weil sie die Räumlichkeit nicht mehr verlassen konnten. Sie wurden anschließend durch den Rettungsdienst betreut und zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei sperrte die Kölnstraße für den Fahrzeugverkehr ab. Gegen 11:10 Uhr konnten die Ableitungsmaßnahmen wieder aufgehoben werden. Der Brandort wurde beschlagnahmt, so dass die Ermittlungen nach der Brandursache begonnen werden können. Sie dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: