Polizei Düren

POL-DN: Spritztour hat strafrechtliches Nachspiel

Düren (ots) - Eigentlich war schon vor dem ersten Zündfunken klar, dass diese Idee kein guter Einfall war. Die Polizei hat gegen drei Jugendliche ein Strafverfahren eingeleitet, weil diese mit einem gestohlenen Auto eine gefährliche Fahrt hingelegt hatten.

Am Sonntagmorgen hatte die Polizei gegen 11:00 Uhr den Hinweis einer Zeugin erhalten, der in Gürzenich drei verdächtig junge Fahrzeuginsassen aufgefallen waren, die in einem roten Pkw Fiat ohne Kennzeichen unterwegs waren. Wenig später entdeckten Polizeibeamte den benannten Wagen dann auf der K 27 zwischen Derichsweiler und Gürzenich. Offenbar hatte aber auch die Fiat-Besatzung den Funkstreifenwagen gesehen und daraufhin Gas gegeben. Von der Kallsgasse aus wurde der Kleinwagen in die Tannenstraße gesteuert. Dort kam es zur Gefährdung von drei Fußgängern, die dem mit hohem Tempo heran nahenden Pkw so gerade eben noch durch einen Sprung hatten ausweichen können, wie sie den Polizisten mitteilten. Am Ende des Tannenwegs, einer Sackgasse, rannten die Fiat-Insassen davon. Jedoch konnten nach kurzer Nacheile alle Flüchtenden durch die Polizei gestellt werden. Bei ihnen handelt es sich um drei 14, 15 und 16 Jahre alte Schüler aus Düren und Langerwehe.

Wie die Ermittlungen zwischenzeitlich ergaben, hatten zwei der Jugendlichen das Auto bereits am Samstagabend in Düren von einem Parkplatz entwendet. Dort soll es unverschlossen gestanden haben. Die Zündung wurde kurzgeschlossen. Dann war man damit abwechselnd in der Gegend herum gefahren. Der Ausflug wurde dann am Sonntagmorgen mit einem dritten Jugendlichen zusammen fortgesetzt.

Die Polizei übergab die Beschuldigten auf der Polizeiwache Düren in die Obhut der hinzu gerufenen Eltern. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: