Polizei Düren

POL-DN: Die Täter sind gefasst!

POL-DN: Die Täter sind gefasst!
Sichergestelltes Diebesgut

Jülich (ots) - Jülich/Titz/Inden - Nach intensiver Ermittlungsarbeit konnte die Polizei eine sehr umfangreiche und gemeinschädliche Einbruchserie, darunter auch die wiederholten Diebstähle aus dem Jülicher Rathaus und anderen Institutionen, aufklären. Gegen insgesamt 13 Personen wurden Strafverfahren eingeleitet.

Eine ebenso umfassende wie beunruhigende Deliktserie hatte in der nahen Vergangenheit in der Jülicher Region für Aufregung gesorgt. So waren die zunächst unbekannten Täter binnen weniger Wochen insgesamt zwölf Mal alleine in das Jülicher Rathaus und eine Realschule eingestiegen. Neben dem Vermögensschaden durch Diebstahl war es auch zu beträchtlichen Sachschäden am Inventar gekommen. Der Gesamtschaden diesbezüglich dürfte sich auf weit über 100000 Euro summieren. Aber auch andere öffentliche Einrichtungen waren von der Tätergruppe geschädigt worden.

Das Kriminalkommissariat Jülich hatte sich angesichts der erkennbaren Deliktshäufung mit intensiv durchgeführten Ermittlungen um eine Aufklärung bemüht - mit Erfolg! Nachdem eine Gruppe von Jugendlichen und Heranwachsenden aus dem Jülicher Stadtgebiet in den Verdachtsradius der Ermittler geraten war, wurden verstärkte Beobachtungen durchgeführt.

Dabei war am Mittwoch ein Pkw aufgefallen, der vollgeladen mit Kartons zunächst scheinbar ziellos mehrere Gemeinden durchfuhr und später in den Kreis Heinsberg gesteuert wurde. Dort kam es zur Kontrolle des Wagens, in dem zahlreiche Elektroartikel wie Fernseher, Laptops, Kameras und weitere verdächtige Gegenstände transportiert wurden. Eine Überprüfung führte dann schnell zur Feststellung, dass es sich bei der Wagenladung definitiv um Diebesgut aus den Jülicher Einbrüchen in die Stadtverwaltung, in die Realschule (Am Aachener Tor) und in einen Kindergarten handelte. Die Fahrzeuginsassen, ein 56 Jahre alter Jülicher mit seinen beiden 18 und 20 Jahre alten Söhnen, wurden daraufhin festgenommen.

Damit kamen die Ermittlungen aber erst richtig in Fahrt. Neben dem Trio wurden zwei 19 Jahre alte Mittäter aus Jülich noch in der Nacht zum Donnerstag festgenommen und deren Wohnungen durchsucht. Dabei wurde weiteres umfangreiches Diebesgut aufgefunden und sichergestellt, darunter auch Beute aus Einbrüchen in das Jugendheim am Jülicher Bahnhof.

Die Tatverdächtigen gestanden schließlich ein, an den Diebstählen beteiligt gewesen zu sein. Die strafrechtlich zu bewertende Rolle des 56-Jährigen ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Auf das Konto der Heranwachsenden gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand zumindest vier Einbrüche in die Realschule, vier Einbrüche in die Jülicher Stadtverwaltung, zwei Einbruchsdelikte zum Nachteil des Jugendheimes am "KuBa", ein Kindergarteneinbruch, ein Einbruch in das Tennisheim von Lich-Steinstrass, ein Diebstahl aus einem Keller eines Mehrfamilienhauses sowie ein Einbruchdiebstahl aus einem Getränkemarkt in Titz.

Als Haupttäter kommt nach dem jetzigen Ermittlungsergebnis der 18-Jährige in Frage. Dieser war bereits mehrfach wegen Einbruchdiebstahl verurteilt worden und stand bis zuletzt unter laufender Bewährung. Am gestrigen Donnerstag wurde er dem Haftrichter in Düren vorgeführt, der inzwischen die Untersuchungshaft gegen ihn angeordnet hat.

Aus den Ermittlungen gegen die fünf Jülicher ergaben sich zusätzliche Deliktsklärungen. So führten die kriminalpolizeilichen Feststellungen zu weiteren vorläufigen Festnahmen in Jülich. Ein Zwölfjähriger sowie zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche mussten polizeiliche Maßnahmen und richterlich angeordnete Wohnungsdurchsuchungen hinnehmen, die ebenfalls zur Sicherstellung von Diebesgut, darunter auch Computer, führten. Und das, obwohl einer der Jugendlichen bereits Wind von der Polizeiaktion bekommen und Diebesgut in einem Gebüsch nahe seiner Wohnanschrift deponiert hatte, welches jedoch aufgefunden wurde. Gegen noch zwei weitere Jugendliche aus der Herzogstadt dauern Ermittlungen noch an.

Als wären zehn Tatverdächtige nicht schon erschreckend genug, erzeugte der Sog der Aufklärung wertvolle Hinweise, die zur Aufhellung einer Einbruchserie in die Gemeindeverwaltung von Inden, in das dortige Pfarrheim sowie mehrere Getränkemärkte sorgten. Zwischenzeitlich festgenommen waren drei 18, 20 und 24 Jahre alte Beschuldigte aus dem Gemeindegebiet Inden, bei denen ebenfalls Teile von Diebesgut sichergestellt werden konnten. Die aktuellen polizeilichen Maßnahmen eines Dürener Kriminalkommissariates gegen diese Männer sind inzwischen abgeschlossen.

Durch die Polizei wurden Strafverfahren eingeleitet. Die Ermittlungen dazu dauern teilweise noch an.

Hinweis: Dieser Meldung sind 2 Bilder zum Download beigefügt.

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425
Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: