Polizei Düren

POL-DN: Runter vom Gas - sonst wird es teuer

Titz (ots) - Polizeibeamte des Verkehrsdienstes Düren führten am Dienstag in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr in Titz repressive Geschwindigkeitsmessungen durch.

Die Überwachung wurde mittels eines Radarmessgerätes auf der L 226 in Höhe der Ortsdurchfahrt Gevelsdorf in Fahrtrichtung Hottorf durchgeführt. Hier beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h. Den absoluten Vogel schoss um 15:33 Uhr ein 33 Jahre alter Motorradfahrer aus Osnabrück ab. Der Messbeamte traute seinen Augen kaum, als das Radargerät für den vorbei fliegenden "Feuerstuhl" einen Messwert von 165 Stundenkilometern anzeigte. Nach Abzug der Toleranz verblieb ein vorwerfbarer Wert von 160 km/h. Der Betroffene überschritt damit die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 110 km/h.

Ihm drohen nunmehr eine Geldbuße von 1200 Euro, vier Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot.

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: