Polizei Düren

POL-DN: Ladungssicherheit hat sich verbessert

Düren (ots) - Am Dienstagvormittag führte der Verkehrsdienst der Polizei wieder gemeinsam mit dem Zoll und Dienststellen des Kreises Düren sowie der Bezirksregierung Köln eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch. Bei 56 kontrollierten Lastwagen mussten 24 Fahrer oder deren Fahrzeuge beanstandet werden.

An der Kontrollstelle, die im Gewerbegebiet "Im Großen Tal" eingerichtet war, musste zunächst ein 22 Jahre alter Fahrer eines Klein-Lkw aus dem Verkehr gezogen und angezeigt werden, weil er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Zwei aus Belgien stammende Lkw-Fahrer hatten ihre mit Steinen beladenen Ladeflächen um jeweils zehn Prozent überladen. Wegen des deshalb zu erwartenden Bußgeldes mussten Sicherheitsleistungen von ihnen erhoben werden. Ein 40 Jahre alter Fahrer aus Köln konnte für die auf seinem Laster geladenen 80 Gasflaschen geforderte Transportgenehmigung nicht vorweisen, so dass auch gegen ihn eine Anzeige gefertigt werden musste. Außerdem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt.

Durch die beteiligten Beamten des Hauptzollamtes Aachen wurde ferner ein 43-jähriger Mann aus Jülich dabei ertappt, dass er seinen Kleinlastwagen mit Heizöl betrieb. Außerdem mussten sie gegen einen Betroffenen ein Ermittlungsverfahren wegen Leistungsmissbrauch einleiten.

Zum Ende der Überprüfung zog die Einsatzleiterin der Polizei, Polizeihauptkommissarin Uschi Bertram, das Fazit: "Ich freue mich ganz besonders darüber, dass es bei der Überprüfung der Ladungssicherheit heute kaum zu Beanstandungen gekommen ist. Das ist ein gutes Ergebnis im Sinne der Verkehrssicherheit."

Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 02421 949-2425



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: