Polizei Düren

POL-DN: (Niederzier) Gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

      Düren (ots) - 001009 -5- (Niederzier) Gefährliche
Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

    Niederzier - Samstagabend, gegen 20.50 Uhr, wurde die Polizei nach Niederzier in die Mühlenstraße zur dortigen Grillstube gerufen. Die Beamten wurden von zwei 11- und 16-Jährigen aus Titz mit ihren Eltern erwartet. Die beiden Jungs schilderten, dass sie auf dem Fußweg entlang des Ellbachs von drei Männern zusammengeschlagen wurden. Die drei hätten zunächst nach Zigaretten gefragt. Da die Geschädigten keine mitführten, schlugen und traten die unbekannten Männer ohne weiteren Grund auf sie ein. Während der 11-Jährige mit dem RTW zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde, suchte der 16-Jährige mit den Beamten den Tatort auf. Auf der Ringstraße kamen ihnen drei Personen entgegen, die der Geschädigte als die Täter wiedererkannte. Sie standen erkennbar unter Alkoholeinfluss. Die Beamten forderten sie auf, stehen zu bleiben und sich auszuweisen. Als sie mit dem Tatvorwurf konfrontiert wurden, gebärdeten sie sich äußerst aggressiv. Sie gaben an, keine Ausweise mitzuführen und wollten weitergehen. Sie wurden erneut aufgefordert, stehen zu bleiben und sich auszuweisen. Als ihnen eröffnet wurde, dass sie zwecks Personalienfeststellung und Blutprobenentnahme zur Hauptwache nach Jülich gebracht würden, erhoben sie die Fäuste gegen die Beamten. Nach Androhung von Zwangsmittel konnten die drei Beschuldigten mit Unterstützungskräften durchsucht, gefesselt und der Hauptwache in Jülich zugeführt werden. Hier wurden ihnen durch den diensthabenden Arzt Blutproben entnommen. Die Identitätsfeststellungen ergaben, dass es sich um einen 30-Jährigen, einen 28-Jährigen und einen 27- Jährigen, alle aus Düren, handelte. Da dass Trio sich weiterhin aggressiv verhielt und weitere Straftaten androhte, wurden sie zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden erstattet. (W. Mensak)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: