Polizei Düren

POL-DN: (Kreis Düren) Trickbetrüger festgenommen - Polizei warnt vor weiteren Tätern!

      Düren (ots) - 000915 -1- (Kreis Düren) Trickbetrüger
festgenommen - Polizei warnt vor weiteren Tätern!

    Kreis Düren - Mit einer besonders verwerflichen Methode treten seit einiger Zeit Trickbetrüger auch in Nordrhein-Westfalen auf. Bevorzugte Opfer dieser nicht neuen aber immer wieder erfolgreichen Masche sind alte Menschen. Die Täter nutzen die Hilfsbereitschaft und Gutmütigkeit der Seniorinnen und Senioren schamlos aus.     Die Betrüger nehmen telefonisch Kontakt mit ihren Opfern auf. Sie geben sich als Verwandte oder Bekannte aus und täuschen eine akute finanzielle Notlage vor. Mal muss ein neues Auto, ein Computer oder gar ein Geschenk für einen Verwandten gekauft werden. Im Verlauf des Gesprächs wird ein hoher Geldbetrag gefordert, der bei entsprechenden Einwänden reduziert wird. Der psychische Druck auf die Opfer kann durch mehrere kurzfristige Anrufe erhöht werden. Ist das Opfer bereit zu helfen, wird für den Boten, denn der «Verwandte» kann selber nicht kommen, ein Codewort vereinbart. In zahlreichen Fällen ( im Kreis Düren bisher 3 Fälle ) hoben die Geschädigten nach derartigen Telefonaten hohe Geldbeträge, im Glauben einem Verwandten zu helfen, von der Bank ab.

    Einen solchen Anruf erhielt auch am Mittwochnachmittag ein 85-Jähriger aus Jülich. Sein «Schwiegersohn» benötigte dringend für den Neukauf eines Pkw 24 000 DM. Doch der Senior war misstrauisch und tätigte einen Rückruf. Hierbei stellte sich heraus, dass sein richtiger Schwiegersohn kein neues Auto kaufte und auch kein Geld brauchte. Sofort meldete der 85-Jährige sich bei der Polizei. Anschließend begabt er sich zur Bank, wobei er durch Polizeibeamte observiert wurde. In der Nähe der Bank wurde ein Pkw mit zwei verdächtigen Personen beobachtet. Diese hatten es plötzlich sehr eilig und fuhren in Richtung Düren davon. Die Verfolgung wurde aufgenommen und das Fahrzeug konnte auf der Autobahn Fahrtrichtung Köln gestellt werden. Die beiden Insassen, ein 16-Jähriger und ein 23-Jähriger, beide in Köln wohnhaft, wurden vorläufig festgenommen und der Hauptwache der PI Düren zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.

    Wie der vorliegende Fall zeigt, kann man sich gegen solche Betrüger schützen, wenn man folgende Grundsätze befolgt:

    - Rufen Sie Ihre(n) Verwandten unter der Telefonnummer zurück, die Ihnen bekannt ist und wählen Sie von Ihrem Apparat selber. Sprechen Sie den Sachverhalt noch einmal durch.     - Informieren Sie die Polizei, wenn Sie vermuten, ein Telefonbetrüger hat Sie im Visier bzw. auch wenn Sie bereits Opfer geworden sind. - Händigen Sie auf keinen Fall Bargeld an Unbekannte aus.

    Und noch ein Rat für Familienmitglieder von Seniorinnen und Senioren:     - Sprechen Sie mit älteren Angehörigen über Varianten des Trickbetruges. Der Ideenreichtum der Betrüger scheint unermesslich.

    Wie sich Seniorinnen und Senioren sonst im Alter schützen können, sagt Ihnen gerne Ihr Kommissariat Vorbeugung. Hier können Sie auch Informationsmaterial abrufen. Die Kolleginnen und Kollegen sind unter Telefon Düren (0 24 21) 949-840 erreichbar.     In Notfällen steht Ihnen über die 110 gebührenfrei eine direkte Verbindung zur nächsten Leitstelle der Polizei zur Verfügung. (W. Mensak)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: