Polizei Düren

POL-DN: Schläge und Tritte ausgeteilt

Jülich/Inden (ots) - In wenig vorweihnachtlicher Stimmung waren offenbar derzeit noch nicht bekannte Tatverdächtige, die am Wochenende bei Körperverletzungen Faustschläge und Fußtritte verteilten und dabei Menschen zum Teil schwer verletzten.

Zum Tatort wurde am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr der Jülicher Bahnhof. Ein 45-jähriger Linnicher saß eigenen Angaben zufolge wartend auf einer Bahnhofsbank, als zwei jugendliche Tatverdächtige ihn plötzlich mit Schlägen und Tritten malträtierten. Erst als die Rurtalbahn einfuhr, entfernten die Täter sich in unbekannte Richtung. Der Geschädigte wurde mit einem RTW zunächst in ein nahe gelegenes Krankenhaus transportiert. Aufgrund einer erlittenen schwerwiegenden Ohrverletzung musste er später jedoch in eine klinische Fachbehandlung verlegt werden. Die Polizei ermittelt derzeit die Hintergründe der Tat. Zeugen, die Hinweise zu den tatverdächtigen Jugendlichen geben können, von denen einer kurze dunkle Haare und eine korpulente Figur hat, werden gebeten, mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

In der Nacht zu Sonntag wurde in Inden-Lamersdorf ein Weihnachtsbäumchen zum Auslöser eines handfesten Streites. Zwei 21-jährige Indener waren gegen 04.30 Uhr nach dem Verlassen einer Weihnachtsfeier auf der Mittelstraße zu Fuß unterwegs. In Höhe des Feuerwehrgerätehauses trafen sie dann auf zwei ihnen nicht bekannte Männer im geschätzten Alter zwischen 20 und 25 Jahre, beide mit kurzen Haaren, einer mit leicht abstehenden Ohren. Diese führten einen kleinen Weihnachtsbaum mit sich, über den die Geschädigten eigenen Angaben zufolge eine harmlose Bemerkung fallen ließen. Nach der nur scherzhaft gemeinten Äußerung, dass dieses Bäumchen aber klein sei, seien die Christbauminhaber sofort ausgerastet und mit Schlägen und Tritten "ganz groß" in Erscheinung getreten. Die beiden 21-Jährigen erlitten leichte Verletzungen. Die Täter flüchteten.

Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 erbeten.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: