Polizei Düren

POL-DN: Von Unfall nichts bemerkt

Jülich (ots) - Das grob verkehrswidrige Verhalten im Straßenverkehr am Montagabend kann einem 35 Jahre alten Aldenhovener noch teuer zu stehen kommen. Mit einem technisch zu beanstandenden Wagen verursachte er unter Alkoholeinwirkung einen Verkehrsunfall. Anschließend floh er von der Unfallstelle.

Eine 21 Jahre alte Frau aus Jülich befuhr gegen 22.15 Uhr mit ihrem Auto die Jülicher Straße in Richtung Markfestestraße. In einer Rechtskurve, in der die Fahrbahn durch eine Mittelinsel geteilt ist, kam ihr auf ihrer Fahrspur der 35-Jährige mit seinem Pkw entgegen gefahren. Dadurch kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Einen Frontalzusammenstoß konnte der 35-Jährige gerade eben noch verhindern, weil er mit seinem Kraftfahrzeug über den Fahrbahnteiler wieder zurück auf seine Fahrspur fuhr. Anschließend fuhr der Unfallverursacher über den Bourheimer Weg einfach weiter, ohne seiner Pflicht, an der Unfallstelle zu verbleiben, nachzukommen. Bei einer durch die Polizei ausgelösten Fahndung konnte er bereits wenig später in der Ortslage angehalten werden. Bei der Überprüfung gab er den Beamten gegenüber an, dass er keinen Unfall bemerkt habe. Sie stellten in seiner Atemluft deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein anschließend durchgeführter Alcotest ergab einen AAK-Wert von 0,9 Promille. Dadurch wurde eine Blutprobenentnahme bei ihm fällig.

Auch die Kontrolle des Fahrzeuges führte zu der Feststellung von Mängeln. Neben einem frischen Unfallschaden wiesen zwei der Reifen am Auto nicht mehr die erforderliche Profiltiefe auf. Außerdem war der Termin zur Hauptuntersuchung des Fahrzeuges bereits um mehrere Monate überschritten.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28
52349 Düren

innerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-1100

außerhalb der Bürodienstzeiten:
Tel.: 0 24 21/949-2425

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: