Polizei Düren

POL-DN: Bremspedal nicht gefunden

Langerwehe (ots) - Zwei verletzte Autoinsassen sowie geschätzte 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalles in der Nähe von Schlich, bei dem am Donnerstagabend der Verursacher eine ungewöhnliche Erklärung parat hatte.

Gegen 19.50 Uhr befuhr eine 41-jährige Pkw-Fahrerin aus Langerwehe die Eifelstraße in Fahrtrichtung Derichsweiler. Als die Frau ihre Fahrt verlangsamte, um nach rechts auf einen landwirtschaftlichen Weg aufzufahren, erkannte der ihr unmittelbar nachfolgende Autofahrer, ein 50-Jähriger aus Kreuzau, dieses zu spät. Er fuhr auf den vorausfahrenden Wagen auf. Dieser machte einen Satz nach vorne, drehte sich einmal um 180 Grad und kam erst im Straßengraben zum Stillstand.

Während die Geschädigte mit einem RTW zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden musste, wollte der Kreuzauer mit einer Beinverletzung selbstständig einen Arzt aufsuchen. Für die nicht mehr fahrbereiten Kfz mussten Abschleppdienste hinzu gerufen werden.

Der Auffahrende teilte während der Unfallaufnahme mit, dass er am Unfalltag mit einem Leihwagen unterwegs gewesen sei. Als er an der Sonnenblende hantierte und deswegen zu spät auf die vor ihm Bremsende aufmerksam wurde, habe er zwar bremsen wollen, sei dann jedoch bei dem ihm ungewohnten Automatikwagen nicht mit den Pedalen klar gekommen.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: