Polizei Düren

POL-DN: Von hinten aufgefahren

Düren (ots) - Trotz einer Vollbremsung und eines Ausweichmanövers konnte eine 22 Jahre alte Dürenerin am Dienstagmorgen einen Auffahrunfall auf der B 56 nicht vermeiden. Ein 21-Jähriger musste sich danach mit Verletzungen im Stirn- und Nackenbereich in einem Krankenhaus ambulant behandeln lassen.

Der 21 Jahre alte Autofahrer aus Kreuzau befuhr gegen 08.35 Uhr mit seinem Pkw die Bundesstraße 56 von Düren in Richtung der Anschlussstelle zur BAB. Er benutzte dabei die rechte Geradeausspur. Weil die Ampelanlage an der Zufahrt zum Gewerbegebiet "Im Großen Tal" für seine Fahrtrichtung von grün auf gelb umschlug, hielt er sein Fahrzeug ordnungsgemäß an. Die 22-Jährige, die etwa gleichzeitig mit einem Pkw hinter dem Wagen einer Zeugin auf der linken Geradeausspur unterwegs war, musste wegen der Schaltung an der Lichtzeichenanlage das von ihr benutzte Fahrzeug ebenfalls abbremsen. Als sie erkannte, dass sie das Kraftfahrzeug nicht mehr rechtzeitig hinter dem Gefährt der Zeugin zum Stehen bringen würde, lenkte sie nach rechts und kollidierte dort mit dem Heck des Kreuzauers. Dabei wurde der komplette hintere Fahrzeugteil des Geschädigten eingedrückt. Der entstandene Sachschaden an beiden Unfallautos wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt. Da sie nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Kreispolizeibehörde Düren
Aachener Str. 28, 52349 Düren

Tel: 0 24 21/949-1100

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: