Polizei Düren

POL-DN: Wochenendpressebericht vom 18.11.2007

    Polizei Düren (ots) - 1. Fahndungen :

    071116/ 17    -1-     Düren /  Hürtgenwald

    Ermittlungsansätze bei Verkehrsunfallfluchten - Polizei sucht weitere Zeugen

    In zwei Fällen von Verkehrsunfallfluchten ermittelt die Dürener Polizei seit dem Wochenende und hofft in beiden Fällen darauf, die Unfallverursacher, anhand von an den jeweiligen Unfallstellen aufgefundener Fahrzeugteile, ermitteln zu können.

    Am Freitagmorgen,dem 16.11.07  gegen 07.00 Uhr befuhr ein 28-jähriger Lkw-Fahrer aus Düren die Merzenicher Straße in Düren aus Richtung Robert-Koch-Straße kommend in Richtung Scharnhorststraße. In Höhe einer dort befindlichen Fahrbahnverengung, kam ihm ein dunkler Pkw entgegen, wodurch es in der Engstelle zu einer leichten Kollision beider Fahrzeuge kam. Am Lkw entstanden Kratzer an der linken Fahrzeugseite, vom flüchtigen dunklen PKW blieben Plastik- und Glassplitter des linken Außenspiegels an der Unfallstelle zurück, die sichergestellt und möglicherweise Aufschluss auf das flüchtige Fahrzeug geben können. Gegen den flüchtigen Pkw-Fahrer wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

    Am Samstag, dem 17.11.07 gegen 22.00 h wurde ein parkender Pkw in der Hürtgenwalder St.-Donatus-Straße beschädigt. An Hand der Unfallspuren ereignete sich der Unfall vermutlich, in dem ein zur Zeit noch unbekannter Fahrzeugführer die St.-Donatus-Straße   aus Richtung Schafberg kommend in Richtung Maubacher Straße  befuhr und aus unbekannten Gründen nach links gegen den neben dem Fahrstreifen stehenden Pkw des Unfallgeschädigten geriet.

    Der Unfallverursacher entfernte sich anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Unfallort konnte ein blaues Plastikfahrzeugteil aufgefunden werden.

    Mögliche Unfallzeugen werden in beiden Fällen gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02421-949-0 zu melden

    071109-15  -2- Jülich , Verkehrsunfallflucht

    Bei der Aufklärung einer möglicherweise schon länger zurückliegenden Verkehrsunfallflucht, bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe.

    Im Zeitraum zwischen Freitag, dem 09.11.07 und Donnerstag, dem 15.11.07 wurde in Lich-Steinstraß, Höhe "Kleinfeldchen 10a", ein am Fahrbahnrand abgestellter schwarzer Daimler-Benz beschädigt.

    Der 49-jährige Halter des Fahrzeugs bemerkte erst jetzt, dass die vordere Stoßstange einen Schaden in Höhe von ca. 1000,- EUR aufweist. Hinweise auf den Unfallverursacher ergaben sich bislang noch nicht.

    Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich mit der Polizeileitstelle in Düren unter Tel. 02421/949-0 oder bei der Polizeiwache Jülich unter Tel. 02461/627-0 in Verbindung zu setzen.

    071116-18  -3- Titz, Nideggen-Schmidt, Linnich

    Einbrüche in Einfamilienhäuser und Wohnungen

    Während bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in Titz vermutlich ohne Diebesgut den Tatort verließen, wurden bei Einbrüchen in Nideggen-Schmidt und Linnich sowohl Schmuck, Bargeld als auch Elektronikartikel entwendet.

    Am Freitag, dem 16.11.07 im Zeitraum zwischen 15.30 Uhr - 17.45 Uhr hebelten "ungebetene Besucher" an einem Fenster im rückwärtigen Bereich einer Doppelhaushälfte im Titzer Kornblumenweg und verschafften sich so Zugang zum Objekt.

    Da sich der Einstiegsbereich in einer Höhe von ca. 3 Metern befindet, ist anzunehmen, dass die Täter sich einer Steighilfe, möglicherweise in Form einer Mülltonne, bedienten.

    Allerdings gingen die Täter in diesem Fall leer aus, da die Wohnung derzeit nicht mehr bewohnt wird und die ehemalige Bewohnerin sich im Unzug befindet.

    Erfolgreicher waren unbekannte Täter bei einem Einbruch am Samstag, dem 17.11.07 im Zeitraum zwischen 13.00 Uhr - 18.10 Uhr in der Ortslage Nideggen-Schmidt. Über eine Terrassentüre verschaffte man sich Zutritt in das Wohnhaus und konnte auf diese Weise Schmuck erlangen.

    Ebenfalls nicht unerhebliche Tatbeute geriet in die Hände von Personen, welche in der Nacht zum Sonntag in der Zeit von 02.00 Uhr - 03.45 Uhr auf der Rurdorfer Straße in Linnich in eine Wohnung eindrangen. Nach Übersteigen einer Mauer sowie Erklettern eines Daches, war man an das rückwärtige Fenster gelangt und verschaffte sich durch Aufhebeln Zugang zum Objekt. Neben Bargeld und Schmuck wurden hierbei auch Elektronikartikel entwendet.

    Hinweise auf verdächtige Beobachtungen, Personen oder Fahrzeuge die von aufmerksamen Zeugen zu den angegeben Zeiten an den Tatorten gemacht wurden, nimmt die Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421-949-0 entgegen

    2. Meldungen :

    07111718 - 4  - Schwerpunkteinsatz der Dürener Polizei

    In der Nacht vom 17.11. auf den 18.11.2007 führte die Kreispolizeibehörde Düren mit logistischer Unterstützung des Technischen Hilfswerks einen kreisweiten Einsatz zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen sowie der allgemeinen Kriminalität durch.

    Mit derartige Einsätzen wird u.a. das Ziel verfolgt, das Verkehrssicherheitsprogramm 2004 des Landes NRW, mit dem die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2015 um die Hälfte  reduziert werden soll, weiter intensiv umzusetzen. Die häufigsten Ursachen für tödliche Verkehrsunfälle sind nach wie vor:

    - Geschwindigkeitsüberschreitungen
- Fahren unter Alkohol- und/oder Betäubungsmitteleinfluss
- Nichtverwenden von Rückhalteeinrichtungen
              ( Sicherheitsgurte )

    Ferner soll die hohe Kontrolldichte zur Feststellung gesuchter Personen und damit Vollstreckung von Haftbefehlen führen.

    Die größte Kontrollstelle wurde im Bereich der B 56 / Im Großen Tal eingerichtet. Der Landrat, Herr Wolfgang Spelthahn, zeigte sich vor Ort beeindruckt vom professionell durchgeführten Einsatz.

    Es wurden insgesamt 1774 Fahrzeuge kontrolliert und folgende Verstöße festgestellt:

    - 5 Fahrten unter Alkoholeinfluss - 1 Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss - 1 Fahren ohne Fahrerlaubnis - 31 Geschwindigkeitsverstöße - 12 Verstöße gegen die Gurtpflicht

    Gegen eine gesuchte Person konnte der Haftbefehl vollstreckt werden.

    Erschreckend war die Geschwindigkeitsüberschreitung eines 39-jährigen Fahrzeugführers, der in einer 70er Zone mit 140 km/h gemessen wurde. Er wird nunmehr längere Zeit auf seinen Führerschein verzichten müssen.

    Unbelehrbar erscheint auch ein Pkw-Fahrer, der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sein Fahrzeug führte und darüber hinaus nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Eine solche wird er nun auch so schnell nicht erhalten.

    Auch künftig wird die Kreispolizeibehörde Düren derartige Einsatzmaßnahmen durchführen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und im Straßenverkehr mobile Kriminelle zu verunsichern.

    071116 - 5 - Düren, Zeuge könnte Aufklärung in Unfallflucht bringen

    Im Rahmen des eingeleiteten Ermittlungsverfahrens in einer vermeintlich aufgeklärten Unfallflucht, bittet die Polizei einen namentlich noch nicht bekannten Unfallzeugen sich bei ihr zu melden.

    Am Freitag, 16.11.07, gegen 09.30 Uhr parkte eine 27-jährige Pkw-Fahrerin aus Kreuzau ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz einer Arztpraxis in Birkesdorf. Sie wartete außerhalb der Praxis und beobachtete das Ausparken einer 35 Jahre alten Fahrzeugführerin aus Düren, welche mit der Stoßstange ihres Fahrzeugs gegen den Pkw der Kreuzauerin geriet und dadurch leichten Sachschaden an diesem verursachte.

    Sowohl die Unfallgeschädigte, als auch ein ebenfalls am Unfallort anwesender älterer Herr, welcher auch Zeuge des Unfallgeschehens wurde, versuchten vergeblich, die vom Unfallort flüchtende Fahrzeugführerin anzuhalten.

    Bei einer späteren polizeilichen Aufsuche des Fahrzeughalters, wurde die flüchtende Fahrzeugführerin angetroffen. Sie räumte ein, zur Unfallzeit auf dem Parkplatz gewesen zu sein, stritt jedoch die   Wahrnehmung eines Unfalles ab.Ein Unfallschaden konnte an ihrem Fahrzeug nicht festgestellt werden.

    Die Polizei bittet auf diesem Wege, den bislang unbekannten Unfallzeugen, welcher sich am Anhalteversuch beteiligte, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02421- 949-0 zu melden.

    071117 - 6 - Jülich, Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden

    Erheblicher Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen sowie zwei verletzte Fahrzeugführer waren das Resultat eine Verkehrsunfalls, der sich am Samstag in Jülich ereignete.

    Am Samstag, dem 17.11.2007 gegen 11.46 Uhr, befuhr ein 81-jähriger Mann aus Jülich mit seinem Pkw die Straße "An der Leimkaul" in Richtung "Brunnenstraße". An der dortigen Einmündung beabsichtigte er, nach links auf die Brunnenstraße in Richtung "Von-Schöfer-Ring" abzubiegen.

    Beim Abbiegevorgang missachtete der Mann die Vorfahrt eines 50 Jahre alten Mannes aus Jülich, der mit seinem Fahrzeug die Brunnenstraße in Richtung Römerstraße befuhr. Der 50-jährige versuchte noch nach links auszuweichen, stieß jedoch mit dem Wagen des Abbiegenden zusammen. Beide Fahrzeugführer gerieten bei dem Aufprall auf die Gegenfahrspur und rutschten über den dortigen Gehweg auf ein Grundstück. Hierbei wurde die Umzäunung des Grundstücks in Form eines Maschen- und Bretterzauns sowie einer Hecke beschädigt.

    An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie mussten jeweils durch Abschleppwagen von der Unfallstelle geborgen werden.

    Die beiden Fahrzeugführer wurden durch das Unfallgeschehen verletzt und mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus  Jülich zugeführt.

    071116 -7 - Kreuzau, Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Sowohl Personenschaden als auch Sachschaden war bei einem Unfall zu beklagen, der sich am Freitagabend in der Kreuzauer Ortslage Drove ereignete.

    Gegen 21.15 Uhr befuhr eine 32-jährige Pkw-Fahrerin aus Drove die Drovestraße, als sie in Höhe von Haus-Nr. 248, offensichtlich für den übrigen Fahrverkehr unvermittelt, einen Wendevorgang einleitete.

    Als sie sich quer zur Fahrbahn befand, kam es zum Zusammenstoß mit einem auf der Drovestraße befindlichen 19 Jahre alten  Pkw-Fahrer, der ebenfalls seinen Wohnsitz in Drove hat.

    An den Fahrzeugen entstand durch den Unfall jeweils ein Schaden von ca. 5000,-- EUR. Der 19-jährige und seine 18-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: