Polizei Düren

POL-DN: 07102901 Wohnungseinbrüche in Stadt und Land

    Kreis Düren (ots) - Am Wochenende hatte der Kriminaldauerdienst der Polizei alle Hände voll zu tun. Bei zahlreichen Einbrüchen hatten es derzeit unbekannte Täter kreisweit auf vorwiegend Schmuck und Bargeld abgesehen. Mitgenommen wurden aber auch Mobiltelefone und in einem Fall ein Laptop.

    Von Freitag bis Sonntag nahm die Polizei insgesamt elf Wohnungseinbrüche auf, bei denen die Täter die Abwesenheit der Bewohner zum Durchsuchen des Inventars nach Diebesgut ausnutzten. Ein örtlicher Schwerpunkt war dabei nicht auszumachen. Betroffenen von einem unliebsamen Besuch waren Haus- und Wohnungseigentümer in der Dürener Innenstadt, im Stadtteil Arnoldsweiler sowie in Merzenich-Girbelsrath. Im Südkreis wurden Einbrüche aus Heimbach-Vlatten, aus den Hürtgenwalder Ortsteilen Kleinhau und Bergstein sowie aus Vettweiß-Gladbach gemeldet. Auch der Nordkreis blieb nicht verschont. Hier nahm die Polizei Anzeigen in Titz, im Titzer Gemeindeort Gevelsdorf und in Niederzier-Oberzier auf.

    Der Kriminaldauerdienst der Polizei hat an den Tatorten umfangreiche Maßnahmen zur Spurensuche und Spurensicherung durchgeführt. Die Auswertung sichergestellter Spuren dauert derzeit an.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 erbeten.

    Dabei ist die Zunahme von so genannten Tageswohnungseinbrüchen im Herbst ein bundesweit jährlich wiederkehrendes Phänomen. Bereits am späten Nachmittag, bei Einbruch der Dunkelheit, baldowern Täter durch eine kurze Beobachtung des Hauses aus, ob jemand zu Hause sein könnte. Ein unbeleuchtetes Domizil kann dabei verräterisch sein und dem Täter signalisieren, dass die Bewohner noch auf der Arbeit sind oder sich wegen eines Einkaufs außer Haus aufhalten.

    Hinweise über einfachen, aber wirkungsvollen Einbruchsschutz finden interessierte Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite der Dürener Polizei unter www.polizei-dueren.de .


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199



Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: