Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der Kreispolizeibehörde Düren vom 09.09.2007

    Düren (ots) - Schlägerei nach Abbruch eines Fußballspiels

    Düren - Am Freitagabend endete ein Spiel zweier B-Jugendmannschaften aus Düren und Linnich mit einer Schlägerei, bei der drei Personen verletzt wurden.

    Ausgangspunkt war die rote Karte gegen einen Spieler der Heimmannschaft und der anschließende Spielabbruch durch den Schiedsrichter.

    Als der Unparteiische das Spielfeld verlassen hatte, gingen zwei Dürener Spieler auf einen 16-Jährigen aus Linnich los. Dabei erhielt der junge Mann aus Linnich Schläge ins Gesicht und einen Tritt in den Bauch.

    Als der 11-jährige Bruder des Gästespielers einen der Angreifer mit Wasser aus einer Trinkflasche bespritzte, um ihn von seinem Bruder abzulenken, erhielt er einen Tritt gegen den linken Oberarm. Außerdem soll noch ein Zuschauer ein blaues Auge davon getragen haben.

    Beim Eintreffen der Polizei hatte sich dieser Zuschauer allerdings schon entfernt.

    Die polizeilichen Ermittlungen dauern derzeit noch an.

    Kradfahrer kam zu Fall

    Hürtgenwald - Am Samstagnachmittag, um 18.00 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Mann aus Kreuzau mit seinem Motorrad in  Hürtgenwald die Landstraße 160,  aus Richtung Bundesstraße 399 kommend, in Richtung Kalltal.

    Am Ausgang einer Linkskurve geriet er auf der abschüssigen Strecke nach rechts auf  den Grünstreifen, kam zu Fall und rutschte mit dem Motorrad einige Meter über den Boden. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu. Nach notärztlicher Versorgung vor Ort wurde er mit dem Rettungswagen zum Krankenhaus nach Simmerath zur stationären Behandlung verbracht.

    Das total beschädigte und nicht mehr fahrbereite Krad wurde durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle abtransportiert. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

    Rollerfahrer stürzte

    Jülich - Am Freitagnachmittag, um  14.50 Uhr, befuhr ein 54-jähriger Mann aus Aldenhoven mit seinem Motorroller die Bundesstraße 56 von Aldenhoven in Richtung Jülich. In Höhe der Ortslage Bourheim fuhr er von dem bisher benutzten Mehrzweckstreifen plötzlich nach links.

    Dabei stieß er dann gegen den Pkw eines 46-jährigen Mannes aus Niederzier, der den Rollerfahrer gerade überholen wollte und sich bereits neben dem Roller befand.

    Der Zweiradfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus Jülich ambulant behandelt wurden.

    An den beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

    Beim Abbiegen Fahrzeug übersehen

    Aldenhoven - Ein 75-jähriger Mann aus Aldenhoven  befuhr mit seinem Pkw die Niedermerzer Straße und beabsichtigte an der Landstraße 228 in Richtung Eschweiler abzubiegen. An der Kreuzung übersah er den von links kommenden Pkw eines 20-jährigen Aldenhoveners.

    Bei dem Zusammenstoß im Kreuzungsbereich zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu. Der Senior blieb zum Glück unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Sachschaden von ca. 5.000 Euro.

    Festnahmen nach Rauschgiftfund

    Aldenhoven - Am Samstagmorgen wurde, auf der Kapuzinerstraße, ein Pkw mit zwei Insassen im Rahmen einer Verkehrskontrolle überprüft. Da der Fahrer des Fahrzeugs, ein  20-Jähriger aus Eschweiler, Anzeichen eines vorherigen  Drogenkonsums zeigte, wurden sowohl sein Fahrzeug, als auch er und sein 26-jähriger  Beifahrer aus Linnich durchsucht.

    Dabei fanden die Beamten Marihuana, Amphetamin und Ecstasy in unterschiedlichen Mengen und Verpackungen. Dies ließ darauf schließen, dass die Personen mit den Betäubungsmitteln Handel betrieben.

    Beide Fahrzeuginsassen wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Zudem musste sich der Fahrzeugführer einer Blutprobenentnahme unterziehen, da er unter der Einwirkung von Betäubungsmitteln ein Fahrzeug geführt hatte.

    Gegen beide Personen wurden Strafverfahren eingeleitet.

    Trunkenheitsfahrten

    Inden - Am frühen Samstagmorgen befuhr ein 38-jähriger Pkw-Fahrer die Indenerstraße in Altdorf. Bei seiner Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Bei dem anschließenden Alkotest ergab sich ein Wert von 1,46 Promille.

    Daraufhin musste der 38-Jährige die Polizeibeamten zur Wache nach Düren begleiten. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt und eine Anzeige gegen ihn erstattet.

    Düren - Am Freitagabend fiel einer Streifenwagenbesatzung der Polizeiwache Düren auf, dass ein Fahrradfahrer die Zollhausstraße in Birkesdorf in extremen Schlangenlinien befuhr. Da der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt bestand, wurde der 39-Jährige angehalten und ein Alkoholtest durchgeführt. Weil dieser einen Wert von 1,3 Promille ergab, wurde er zur Wache verbracht. Dort wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe  entnommen.

    Die anschließende Weiterfahrt mit dem Fahrad wurde dem Mann untersagt.

    Sein uneinsichtiges Verhalten, mit der Ankündigung trotzdem wieder loszufahren, führte dazu, dass sein Fahrrad mit einem Schloss gesichert wurde  und der Schlüssel bei der Polizei verblieb.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: