Bundeskriminalamt

BKA: Neue Allianzen gegen Kriminalität und Gewalt - Einladung zur Herbsttagung des BKA
Beginn 2.11.05, 13 Uhr
Ende: 3.11.05, 17 Uhr
Pressekonferenz 3.11.05, 13.15 Uhr, im BKA Wiesbaden

    Wiesbaden (ots) - Terroristen werben Kämpfer für den Irak in Europa an, Rauschgiftkuriere nutzen Deutschland als Drehscheibe auf ihren Schmuggelrouten, das Internet verbindet Täter, die auf diesem Wege weltweit kinderpornografische Bilder tauschen können: Viele Kriminalitätsformen haben heute eine internationale, netzwerkartige Verflechtung der Tatbegehung. Immer häufiger ist der Entstehungsort der Kriminalität ein anderer als ihr Wirkungsort. In der Konsequenz aber stellen diese Kriminalitätsformen ein hohes Bedrohungs- und Gefährdungspotenzial für die innere Sicherheit Deutschlands und Europas dar.

    Mit der Frage, wie Polizei, Sicherheitsbehörden und deren Partner dieser fortschreitenden Internationalisierung und Vernetzung des Verbrechens schlagkräftig entgegentreten können, beschäftigt sich die BKA-Herbsttagung am 2. und 3. November 2005. Ihr Titel: "Neue Allianzen gegen Kriminalität und Gewalt - Ganzheitlicher Ansatz zur Kriminalitätsbekämpfung - national und international".

    Ganzheitliche Ansätze, nationale und internationale Allianzen zur Kriminalitätsbekämpfung, neue Sicherheitspartnerschaften und weltweite Sicherheitsallianzen, polizeiliche Task-Forces sowie Früherkennung sind einige Schlagworte, um die es bei der Herbsttagung gehen wird. Zur Tagung für Sicherheitsexperten, Vertreter von Polizei und Justiz lädt das BKA jährlich ein.

    Nach der Eröffnung am 2. November um 13 Uhr wird Bundesinnenminister Otto Schily um 13.15 Uhr über "Die Bildung von Allianzen gegen Kriminalität und Gewalt als nationale und internationale sicherheitspolitische Herausforderung" referieren. "Neue Kriege, Terrorismus und die Reaktionsfähigkeit postheroischer Gesellschaften" stehen im Zentrum des anschließenden Festvortrages von Professor Dr. Herfried Münkler von der Humboldt-Universität Berlin, der um 14 Uhr beginnt.

    BKA-Präsident Jörg Ziercke wird am zweiten Tagungstag (3. November) um 8.30 Uhr "Internationale Erscheinungsformen von Kriminalität und Gewalt - internationale Kooperationsformen und die Rolle des BKA" beleuchten. Anschließend stellen jeweils ein Vertreter von Shell International und der Siemens AG die "Zukünftigen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf Sicherheitsallianzen" sowie "Sicherheitsallianzen - Erwartungen und Möglichkeiten aus der Sicht der Wirtschaft" dar. Ab 12 Uhr geben Sicherheitsexperten wie Vertreter des Bundesnachrichtendienstes, des Zollkriminalamtes, der Bundeswehr, der IKPO/Interpol sowie Europol-Leiter Max Peter Ratzel und William Hughes, designierter Director General of SOCA (Serious Organised Crime Agency) Statements zum gegenwärtigen Stand und zu den künftigen Entwicklungen von Sicherheitskooperationen.

    Am Donnerstag, 3. November, findet von 13.15 Uhr bis 14 Uhr eine Pressekonferenz mit BKA-Präsident Jörg Ziercke statt.

    Akkreditierungen für die Herbsttagung und die Pressekonferenz nimmt die BKA-Pressestelle unter der Telefonnummer 0611/5 51 23 31 oder per Fax (0611/5 51 23 23) entgegen.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: