Bundeskriminalamt

BKA: Festnahme eines der 30 meistgesuchten Straftäter der italienischen Mafia - Zielfahndung des BKA erneut erfolgreich -

Wiesbaden (ots) - Einen großen Fang machte heute morgen das Bundeskriminalamt mit Unterstützung des Landeskriminalamtes Saarbrücken: sie nahmen den 36jährigen Josef F. im Saarland fest, einen Auftragskiller der italienischen Mafia, genauer der sizilianischen Cosa Nostra. Der Gesuchte wurde im Juli 2001 vom Schwurgericht Palermo in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Mordes in sieben Fällen verurteilt. Unter anderem war er an der Entführung und dem Mord an einem 12jährigen Sohn eines Kronzeugen der italienischen Justizbehörden beteiligt, der durch die Tat gezwungen werden sollte, keine Aussagen gegen Cosa Nostra-Angehörige zu machen. F., der im Saarland geboren wurde, war im Januar 1999 kurz vor seiner geplanten Festnahme in Italien nach Deutschland gereist und wenig später untergetaucht. Er wurde von den italienischen Behörden zwecks Festnahme und Auslieferung weltweit zur Fahndung ausgeschrieben. Bereits im Jahre 1999 übernahm die Zielfahndung des BKA die Fahndung nach dem Gesuchten. Er konnte seinerzeit trotz intensiver Maßnahmen nicht festgenommen werden. Im Jahre 2004 wurden die Fahndungsaktivitäten wieder verstärkt. Es kam zu einem erneuten Rechtshilfeersuchen der italienischen Behörden, für das die Staatsanwaltschaft Saarbrücken zuständig ist. Seit einigen Monaten erfolgten umfangreiche Maßnahmen durch das BKA, die nun zur Lokalisierung der Person in Spiesen-Elversberg (Saarland) führten. Der Gesuchte räumte bei seiner Festnahme seine Identität sofort ein, die durch Identifizierungsmaßnahmen bestätigt wurde. Italienische Kollegen der DIREZIONE INVESTIGATIVA ANTIMAFIA (DIA), der Zentralen Antimafia-Behörde in Rom, befinden sich mit Erlaubnis der Staatsanwaltschaft Saarbrücken ebenfalls vor Ort. ots-Originaltext: Bundeskriminalamt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7 Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 2331 Fax: 0611-551 2323 Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: