Bundeskriminalamt

BKA: Interpol-Generalversammlung in diesem Jahr in Berlin - Die Rolle des BKA bei der internationalen Verbrechensbekämpfung - Einladung zum Pressegespräch am Mittwoch, 20. Juli, 11.00 h, in Berlin -

    Wiesbaden (ots) - Die diesjährige Generalversammlung der IKPO-Interpol findet vom 19. bis 22. September in Berlin statt. Für Deutschland ist das Bundeskriminalamt die Nationale Zentralstelle von Interpol. Was bedeutet „Interpol“ ? Wie arbeiten die derzeit 182 angeschlossenen Nationen in der „Internationalen Kriminalpolizeilichen Organisation“ zusammen ? BKA-Vizepräsident Prof. Dr. Jürgen Stock, der im September für das Interpol-Exekutivkomitee kandidiert, und weitere Fachleute des BKA stehen Journalisten zu diesen und weiteren Fragen zur Rolle des BKA in der internationalen polizeilichen Zusammenarbeit Rede und Antwort. Damit haben Medienvertreter schon im Vorfeld der IKPO- Generalversammlung die Möglichkeit, sich wichtige Informationen über überstaatliche Kooperationsformen zur Verbrechensbekämpfung zu verschaffen.

Neben Interpol werden auch die Arbeitsbereiche - Europol - Schengen-Fahndung - BKA-Verbindungsbeamte und - Polizeiliche Ausbildungs- und Ausstattungshilfe vorgestellt.

Das Pressegespräch findet am Mittwoch, 20. Juli 2005, 11.00 Uhr, im BKA-Dienstgebäude in 12435 Berlin-Treptow, An den Treptowers 1 statt. Interessierte Medienvertreter werden gebeten, sich um 10.45 h im Foyer des Hauses einzufinden und Ihren Personalausweis mitzubringen. Bitte beachten Sie, dass auf Grund der Örtlichkeiten keine Parkmöglichkeiten bereitgehalten werden können. Aus Sicherheitsgründen und zur besseren Planung ist eine Voranmeldung unbedingt erforderlich. Senden Sie Ihren Akkreditierungswunsch bitte mit Name, Vorname, Geburtsdatum und  – ort sowie der Angabe des vertretenen Mediums bis Montag, 18. Juli 2005, 12.00 h, an die BKA-Pressestelle, Fax 0611 / 5512323, oder per e-Mail an: pressestelle@bka.bund.de

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: