Bundeskriminalamt

BKA: Verabschiedung mit Bundesverdienstkreuz: BKA-Direktor Manfred Klink geht in den Ruhestand

BKA: Verabschiedung mit Bundesverdienstkreuz: 
BKA-Direktor Manfred Klink geht in den Ruhestand
Der Erste Direktor im Bundeskriminalamt Manfred Klink geht heute in Pension

    Wiesbaden (ots) - Er hatte seine Dienstzeit sogar noch um ein Jahr verlängert, doch jetzt ist endgültig Schluss: Der Erste Direktor im Bundeskriminalamt Manfred Klink geht mit dem heutigen Tag in Pension.

    Seit Mai 1970 gehört Manfred Klink dem Bundeskriminalamt an und bekleidete unterschiedliche Positionen im Bereich der Sicherungsgruppe, des Staatsschutzes und der Bekämpfung des Terrorismus. Während des "heißen Herbstes", wie die Hochphase der Anschläge der "Rote Armee Fraktion" im Jahr 1977 genannt wurde, war Manfred Klink ebenso in leitender Position tätig wie im Dezember 1988, als ein PanAm-Flugzeug über dem schottischen Lockerbie explodierte. Die Ermittlungen zu dem Brandanschlag, dem im Mai 1993 fünf Mitglieder einer türklischen Familie zum Opfer fielen, sowie die Aufklärung der Morde im Berliner Restaurant "Mykonos" waren weitere Meilensteine im Berufsleben von Manfred Klink.

    Sein Werdegang führte ihn im Jahr 1997 bis in die Amtsleitung des Bundeskriminalamtes: Mit der Beförderung zum Ersten Direktor übernahm er die Leitung der Abteilungen Sicherungsgruppe, Staatsschutz und Technische Dienste.

    Sein letzter Fall war gleichzeitig seine größte Herausforderung. Als sich herausstellte, dass ein Teil der Attentäter vom 11.09.2001 vor dem Anschlag in Hamburg gewohnt hatte, gründete das BKA die "Besondere Aufbauorganisation USA" - und Manfred Klink leitete diese Sonderkommission, die zeitweise aus über 600 Mitarbeitern bestand. Auch bei diesen Ermittlungen zeigte Manfred Klink besonderen Einsatz: Die Ermittlungen der "BAO USA" gestalteten sich durch die vielfältigen, auch internationalen Bezüge derart umfangreich, dass Klink im Herbst 2002, als er sein 60. Lebenjahr vollendet hatte, noch nicht an einen Ruhestand denken mochte. Um die Ermittlungen noch zu einem sauberen Abschluss zu führen, verlängerte er seine Dienstzeit um ein Jahr.

    Das große Engagement von Manfred Klink und seine Verdienste um die innere Sicherheit werden heute mit einer ganz besonderen Ehrung gewürdigt: Im Rahmen einer Feierstunde erhält er das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

    (Dieser Pressemitteilung ist ein Foto von Manfred Klink beigefügt.)

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon: 0611-551 2331

Fax: 0611-551 2323



Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: