Bundeskriminalamt

BKA: BKA stellt heute 103 Kriminalkommissaranwärterinnen und -anwärter des Landes Berlin ein

    Wiesbaden (ots) - Das Bundeskriminalamt (BKA) stellt heute 103 Berliner Kriminalkommissaranwärterinnen und -anwärter ein, die vom Land Berlin nach Beendigung ihrer Ausbildung in den Jahren 2003 und 2004 nicht in den Polizeivollzugsdienst hätten übernommen werden können. Die Männer und Frauen im Alter von 20 bis 33 Jahren haben die Eignung für das BKA u.a. in einem Vorstellungsgespräch und einem neuerlichen Gesundheits-Check nachgewiesen. Zur Wahrung der Kontinuität werden sie ihre Ausbildung in den nächsten Wochen und Monaten in Berlin fortsetzen und im Anschluss daran - nach erfolgreich abgelegter Laufbahnprüfung - im Bundeskriminalamt eingesetzt. Die ersten Neuzugänge erwartet das BKA für Juni 2003. Die Einzelheiten der Übernahme, beispielsweise die Finanzierung der Maßnahme, wurden in einer auf Ministerebene geschlossenen und am 29.11.2002 unterzeichneten Verwaltungsvereinbarung geregelt.

    Mit der so kurz vor Weihnachten besonders erfreulichen Ein- stellungsaktion wird 103 jungen Menschen eine berufliche Perspektive geboten - und werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen wird das Land Berlin durch die Übernahme der Anwärterinnen und Anwärter bereits während deren Ausbildung finanziell entlastet, denn mit der Übernahme einher geht eine finanzielle Beteiligung des Bundes. Zum anderen kann das Bundeskriminalamt im Kampf gegen vordringliche Kriminalitäts- phänomene wie dem islamistischen Terrorismus kurzfristig auf ausgebildete Kriminalbeamte zurückgreifen und ist nicht auf langfristige eigene Ausbildungsmaßnahmen angewiesen.

    Mit den 103 Neuzugängen aus Berlin hat das Bundeskriminalamt im Jahr 2002 insgesamt 250 neue Mitarbeiter für den gehobenen Kriminaldienst eingestellt.

ots-Originaltext: Bundeskriminalamt

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:
Bundeskriminalamt

Pressestelle
Telefon:0611-551 2331
Fax: 0611-551 2323

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: