Bundeskriminalamt

BKA: Vorabmeldung der «FAZ» zu angeblichen Selbstmordanschlägen in Deutschland

Wiesbaden (ots) - Zu der Meldung über angeblich geplante Selbstmordattentate in Deutschland teilt das Bundeskriminalamt mit: Es liegen keine konkreten Hinweise vor, die auf einen bestimmten Ort oder eine bestimmte Einrichtung abzielen. Dem in Rede stehenden allgemein gehaltenen, noch nicht verifizierten Hinweis wird seitens des Bundeskriminalamtes und beteiligter Sicherheitsbehörden bereits nachgegangen. Auch wenn bislang keine Erkenntnisse über konkrete Ziele, Orte, Zeiten und Modi Operandi möglicher Anschläge vorliegen, musss aufgrund der Existenz von Angehörigen des Netzwerkes Ben Ladins unverändert von einer hohen Gefährdung, insbesondere für amerikanische, israelische, jüdische und britische Einrichtungen in Deutschland ausgegangen werden. Dem BKA gehen immer wieder Hinweise zu. Diesen wird in jedem einzelnen Fall intensiv nachgegangen. Sie werden zusammen mit den Bundessicherheitsbehörden bewertet und an die Bundesländer aktuell umgesetzt. Verbindungen ins Ausland wird mit Unterstützung ausländischer Sicherheitsbehörden nachgegangen. Derartige allgemein gehaltene Hinweise ohne eine hinreichende Abklärung und Konkretisierung zu veröffentlichen käme einer unnötigen Pankimache gleich und würde ein verzerrtes Bild der Sicherheitslage ergeben. ots-Originaltext: Bundeskriminalamt Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 2331 Fax: 0611-551 2323 Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: