Bundeskriminalamt

BKA: Die Staatsanwaltschaft Aachen und das Bundeskriminalamt teilen mit: Internationaler Autoschieberring zerschlagen

Wiesbaden (ots) - Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) haben mit Unterstützung der örtlichen Polizeien in den Morgenstunden des 25.09.2008 in Aachen, Köln und Düsseldorf sieben Tatverdächtige im Alter von 30 bis 45 Jahren wegen Verdachts der gewerbsmäßigen Bandenhehlerei vorläufig festgenommen. In den genannten Städten wurden insgesamt 10 Wohnungen und ein Gebrauchtwagenhandel durchsucht. Die Ermittlungen werden vom BKA seit September 2007 auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Aachen geführt. Den Tätern wird vorgeworfen, in mindestens 20 Fällen entwendete bzw. unterschlagene Miet-/Leasingfahrzeuge der gehobenen Klasse im Wert von ca. 800.000 Euro zumeist über Syrien in den arabischen Raum verschoben zu haben. Im Rahmen der Durchsuchungen wurden vier neuwertige Fahrzeuge beschlagnahmt und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Die Auswertung des Materials sowie die Ermittlungen dauern an. Gegen die sieben Festgenommenen - zwei deutsch-libanesische, ein deutsch-irakischer, ein deutsch-griechischer, ein deutsch-bosnisch-herzegowinischer und zwei irakische Staatsangehörige - wurde Untersuchungshaft angeordnet. Mit der Festnahme der Tätergruppierung ist es gelungen, eine professionell agierende Bande von überwiegend arabischstämmigen Straftätern zu zerschlagen, die schon seit mindestens 2006 inkriminierte Fahrzeuge verschiebt. ots Originaltext: Bundeskriminalamt Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7 Rückfragen bitte an: Bundeskriminalamt Pressestelle Telefon: 0611-551 3083 Fax: 0611-551 2323 www.bka.de Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: