Bundeskriminalamt

BKA: ERFOLGREICH IM KAMPF GEGEN ZAHLUNGSKARTENKRIMINALITÄT - FESTNAHME VON ACHT MITGLIEDERN EINER FÄLSCHERBANDE

    Wiesbaden (ots) - Im Kampf gegen die Zahlungskartenkriminalität konnte das Bundeskriminalamt (BKA) am vergangenen Wochenende erneut einen Erfolg verbuchen: BKA-Beamte nahmen am 01. März 2008 einen deutschen und sieben rumänische Staatsangehörige im Alter von 22 bis 40 Jahren wegen Verdachts des Ausspähens von Daten der und Fälschung von Zahlungskarten fest. Der Zugriff erfolgte auf frischer Tat im nordrhein-westfälischen Rhein-Erft-Kreis, als die Beschuldigten an verschiedenen Geldausgabeautomaten gefälschte Zahlungskarten einsetzen wollten.

    Bei den anschließenden Durchsuchungen mehrerer Hotelzimmer im Rhein-Erft-Kreis und einer Wohnung in Kerpen wurden annähernd 300 gefälschte Zahlungskarten, eine umfangreiche Fälscherausrüstung (Kartenlese- und -schreibgerät) sowie mehrere Tausend Euro Bargeld in automatentypischer Stückelung sichergestellt.

    Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main führt das Bundeskriminalamt seit Februar 2007 in enger Zusammenarbeit mit Polizeibehörden aus Spanien und den Niederlanden Ermittlungen gegen eine überwiegend aus rumänischen Staatsangehörigen bestehende Tätergruppierung.

    Die Gruppe wird verdächtigt, in den Niederlanden Daten an Geldausgabeautomaten ausgespäht und damit gefälschte Zahlungskarten hergestellt zu haben. Die Falsifikate sollten anschließend in Deutschland illegal zum Abheben von Bargeld an Geldausgabeautomaten verwendet werden.

    Durch die Sicherstellung der gefälschten Zahlungskarten konnte ein Schaden in sechsstelliger Höhe verhindert werden.

    Weitere Auskünfte können zum jetzigen Zeitpunkt nicht erteilt werden.

    Tipps für Verbraucher zum Schutz vor Zahlungskartenkriminalität finden sich auf der Homepage des BKA (www.bka.de, Pressemitteilungen) sowie der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (www.polizei-beratung.de) unter dem Stichwort "Zahlungskarten".


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: