Bundeskriminalamt

BKA: NEUBAU DES KRIMINALTECHNISCHEN INSTITUTS IM BUNDESKRIMINALAMT EINGEWEIHT

    Wiesbaden (ots) - Siebeneinhalb Jahre nach der Stellung des Bauantrags und zweieinhalb Jahre nach der Grundsteinlegung hat das Kriminaltechnische Institut (KTI) des Bundeskriminalamts (BKA) ein neues Zuhause: Ein modernes und funktionales Laborgebäude, das sowohl den aktuellen Anforderungen und künftigen Bedürfnissen der Kriminalitätsbekämpfung als auch der Fortentwicklung der forensischen Wissenschaften gerecht wird. Seit August vergangenen Jahres ist der Neubau fertig gestellt. Der Umzug der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Technik ist erfolgt.

    Heute haben der Bundesminister des Innern, Dr. Wolfgang Schäuble, und der Präsident des BKA, Jörg Ziercke, die neue Wirkungsstätte der rund 300 Experten aus 60 Berufsfeldern eingeweiht.

    Nach einem Rundgang durch verschiedene Fachbereiche des KTI im neuen Gebäude zeigte sich Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble beeindruckt und erklärte:

    "Wir weihen heute den Neubau einer Abteilung des Bundeskriminal- amtes ein, stellen aber zugleich die hohe Qualität der Unterstützung der Polizeien und der Justiz in den 16 Bundesländern für die Zukunft sicher. Das BKA hat seit jeher auch im Bereich der Kriminaltechnik national und international Maßstäbe gesetzt. Durch diesen Neubau werden die Handlungsmöglichkeiten auf diesem Gebiet aber nochmals gestärkt. Den Netzwerken von Terroristen und organisierter Kriminalität müssen wir ein Netzwerk von rechtsstaatlichen Institutionen entgegensetzen. Dazu gehört auch ein Netzwerk der Kriminaltechniken, die sich unterstützen, um schnell und mit höchster Expertise an der Aufklärung mitzuwirken. Am Ende profitieren alle Sicherheitsebenen davon. Gerade das Kriminaltechnische Institut des BKA ist ein Beispiel dafür, wie gut die praktische Zusammenarbeit funktionieren kann, und zwar zwischen Bund und Ländern ebenso wie mit ausländischen Behörden."

    Der Präsident des BKA, Jörg Ziercke, betonte: "Mit dem Neubau steht dem BKA nun eine moderne Kriminaltechnik mit einer exzellenten Ausstattung und einem den fachlichen Anforderungen entsprechenden Platzangebot zur Verfügung. In einer Zeit, in der der Sachbeweis als objektives Beweismittel im Strafprozess immer wichtiger wird, sind wir auf die Arbeit des Kriminaltechnischen Instituts mehr denn je angewiesen: Um auch weiterhin Erfolge im Kampf gegen die Kriminalität vorweisen zu können, brauchen wir neben dem objektiven Befund der Wissenschaften und kriminalistischer Erfahrung eine kreative kriminaltechnische Spurensuche. Angesichts der Komplexität der Aufgaben, die wir zu bewältigen haben, ist eine vertrauensvolle Kooperation zwischen Wissenschaft und Polizei heute unverzichtbar. Nicht zuletzt ist der Neubau aber auch ein klares Signal zur Stärkung des BKA-Standorts Wiesbaden."

    Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble und BKA-Präsident Jörg Ziercke sprachen allen Personen und Institutionen, die zur Realisierung des Neubaus beigetragen haben, für ihren Ehrgeiz, ihre Verantwortung und ihren Leistungswillen einen besonderen Dank aus.


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: