Bundeskriminalamt

BKA: TATORT INTERNET - EINE GLOBALE HERAUSFORDERUNG FÜR DIE INNERE SICHERHEIT
HERBSTTAGUNG DES BKA

    Wiesbaden (ots) - Beginn: Dienstag, 20. November, 14:00 Uhr Pressekonferenz zum Ende der Tagung am Donnerstag, 22. November, 12:00 Uhr

    Der rasante Fortschritt in der Informations- und Kommunikationstechnologie hat auch das Erscheinungsbild der Kriminalität in seiner Gesamtheit verändert. Neue Kriminalitätsphänomene und viele Variationen bereits bekannter Delikte sind entstanden. Das Internet dient heute Terroristen als Kommunikationsplattform, virtuelles Trainingscamp und Rekrutierungsbüro in einem, es verbindet Täter, die auf diesem Wege weltweit kinderpornografisches Material tauschen und bietet Straftätern völlig neue Möglichkeiten, Betrugsdelikte zu begehen.

    Neben diesen Entwicklungen bringt der digitale Quantensprung für die Sicherheitsbehörden veränderte Anforderungen an die Strafverfolgung und die Gefahrenabwehr mit sich. Mit der Frage, inwieweit die Polizei das Medium Internet mit seinen Chancen und Risiken  als Herausforderung angenommen hat, beschäftigt sich das Bundeskriminalamt auf seiner diesjährigen Herbsttagung unter dem Titel "Tatort Internet eine globale Herausforderung für die Innere Sicherheit".

    Zur Tagung für Sicherheitsexperten, Vertreter von Polizei, Justiz, Forschung und Lehre lädt das BKA einmal im Jahr ein.

    Nach der Eröffnung der Tagung durch den BKA-Präsidenten Jörg Ziercke hält Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble seine Eröffnungsansprache. Um 15:00 Uhr gibt Dr. Axel Zweck in seinem Vortrag "Perspektive 2020" einen Ausblick auf den durch virtuelle Realitäten angestoßenen kulturellen Wandel in unserer Gesellschaft. Eine Podiumsdiskussion zu "Moral und Ethik in der digitalen Welt" mit Teilnehmern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen rundet den Eröffnungstag ab.

    BKA-Präsident Jörg Ziercke beleuchtet am zweiten Tagungstag um 09:00 Uhr die Rolle der "Polizei in der digitalen Welt". Im weiteren Verlauf wird der inhaltliche Schwerpunkt der Vorträge zunächst auf den Ausprägungen von Terrorismus und Extremismus im Internet und ihren Bezügen zum hierzu liegen. Auch aktuelle polizeiliche Erkenntnisse und Trends zum Phänomen Computerkriminalität werden dargestellt. Am Beispiel der Kinderpornografie im Internet werden die Möglichkeiten und Grenzen der Intervention aus technischer und rechtlicher Perspektive thematisiert. Der zweite Tag schließt mit Vorträgen zu den Themen "Interaktion im Internet" und "Digitale Welten und ihre Opfer".

    Im Zentrum des dritten Tages steht das Thema "Kriminalitätsbekämpfung im Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Freiheit". Nach einer Einführung und der Darstellung aktueller Bekämpfungsprobleme aus der Sicht der Bundesanwaltschaft werden im Rahmen einer Podiumsdiskussion die verschiedenen Positionen ausgetauscht und diskutiert.

    Am Donnerstag, 22. November, findet im Anschluss an die Tagung um 12:00 Uhr eine Pressekonferenz mit BKA-Präsident Jörg Ziercke statt.

    Akkreditierungen nimmt die BKA-Pressestelle bis Montag, 19. November, 15:00 Uhr, unter der E-Mail-Adresse pressestelle@bka.bund.de oder per Fax unter (0611) 55-12323 entgegen. Bitte geben Sie dabei neben dem Vor- und Zunamen auch das Geburtsdatum an. Zum Betreten des BKA benötigen Sie einen gültigen Personalausweis

    Parkplätze für Pressevertreter sind in der Rosselstraße 22, 65193 Wiesbaden, reserviert (ca. 5 Minuten Fußweg zum BKA-Eingang in der Thaerstraße).


ots Originaltext: Bundeskriminalamt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=7

Rückfragen bitte an:

Bundeskriminalamt
Pressestelle

Telefon: 0611-551 3083
Fax: 0611-551 2323
www.bka.de

Original-Content von: Bundeskriminalamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundeskriminalamt

Das könnte Sie auch interessieren: