Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Spektakuläre Unfallserie auf der BAB 27 mit verletzten Personen und hohem Sachschaden+++

Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Spektakuläre Unfallserie auf der BAB 27/ Mehrere Verletzte/Hoher Sachschaden

Zwischen 11:30 Uhr und 14:00 Uhr ereigneten sich auf der BAB 27 drei schwere Verkehrsunfälle. Die Autobahn war zwischen Hagen und Bremerhaven-Überseehäfen an drei Stellen voll gesperrt. Es waren mehrere Verletzte zu beklagen, die Schadenshöhe geht in die Hunderttausende.

Der erste Unfall passierte um 11:30 Uhr zwischen den beiden Anschlussstellen Hagen und Uthlede, Fahrtrichtung Bremen. Ein Autotransporter, beladen mit Neuwagen, gelenkt von einem 23-jährigen aus dem Landkreis Leer, kam aus bislang nicht bekannten Gründen ins Schleudern und kippte in der Folge um. Dabei wurden zwei Neuwagen total beschädigt. Der Fahrer verletzte sich, er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Autobahn wurde voll gesperrt und war um 16 Uhr immer noch nicht freigegeben. Die Schadenshöhe wird auf ca. 250 000,-Euro geschätzt.

Um 12.58 Uhr krachte es zwischen Bremerhaven-Mitte und Überseehäfen. An dem Unfall waren insgesamt vier Pkw beteiligt. Auf dem Standstreifen hatte die Autobahnmeisterei eine Arbeitsstelle eingerichtet. Ein BMW 1er-Modell wurde vom Fahrer daraufhin vom Hauptfahrstreifen auf den Überholfahrstreifen gelenkt und abgebremst, ein dahinter fahrender Audi-Fahrer bremste ebenfalls. Der darauf folgende Fahrer eines Renault Scenic konnte ebenfalls bremsen und stand fast, als von hinten ein Peugeot Boxster ( Sprinter-Klasse ) auf den Renault auffuhr und den auf den Audi schob. Am Schluss schaffte es ein Ford nicht mehr und rammte den Peugeot hinten. Beide Insassen des Renault wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Wie schwer die Verletzungen sind, kann bis jetzt nicht gesagt werden. Sonst wurde niemand verletzt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 20 000,-Euro. Die Autobahn wurde ab Bremerhaven-Mitte voll gesperrt und konnte erst gut eine Stunde danach wieder für den Verkehr freigegeben werden. Etwaige Zeugen und der BMW-Fahrer, der nicht vor Ort war und von dem Unfallgeschehen hinter sich nicht unbedingt etwas bemerkt haben müsste, werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Langen, Tel. 04743/ 928-0, in Verbindung zu setzen.

Um 14:00 Uhr wurden an der Anschlussstelle Geestemünde, Fahrtrichtung Cuxhaven, ein weiterer schwerer Unfall bekannt. In dem Streckenabschnitt hatte sich wegen der Vollsperrung ein Rückstau gebildet, als letztes Fahrzeug stand ein Lkw auf dem Hauptfahrstreifen und wurde von einem Pkw mit unverminderter Geschwindigkeit von hinten gerammt. Die Vorderfront des Pkw schob sich unter den Lkw, die Autofahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät schwerst verletzt aus dem Pkw befreit werden. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10 000 Euro. Auch hier musste die Autobahn voll gesperrt werden. Die Sperrung ist bis 16 Uhr andauernd.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Gerhard Seebode
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei-cuxhaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: