Polizeiinspektion Cuxhaven

POL-CUX: Ermittlungen nach versuchter Vergewaltigung dauern an + Rettungswagen ausgewichen und geparkten Pkw touchiert - Verursacher flüchtet

    Cuxhaven / Wesermarsch (ots) - Ermittlungen nach versuchter Vergewaltigung dauern an

    Cuxhaven. Mittwochabend gegen 18:10 Uhr wurde eine 47-jährige Cuxhavenerin von einem bislang unbekannten Mann überfallen und zu Boden gezerrt. Die Polizei vermutet zum jetzigen Zeitpunkt, dass der Angreifer die Frau vergewaltigen wollte (wir berichteten). Dem am Boden liegenden Opfer gelang es, sich zu wehren. Durch das mutige Verhalten der Frau und wegen einer zufällig vorbeikommenden Passantin flüchtete der Mann zu Fuß in Richtung Schultheißenstraße.

    Die Polizei bittet diese zufällig vorbeikommende Passantin weiterhin ausdrücklich, sich zu melden. Bislang sind bei der Polizei einige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. "Eine heiße Spur ist nach bisherigem Kenntnisstand allerdings noch nicht dabei", äußert die Sprecherin der Polizei in Cuxhaven. Deshalb sollten sich alle Personen melden, denen im Bereich des Tatortes ("Bei der Kirche" und Kurparkalleeund umzu) ein verdächtiger Mann aufgefallen ist, auf den die Täterbeschreibung zutrifft:

    Alter zwischen 30 und 40 Jahre, auffallend große schlanke Gestalt, dunkles kurzes gegeeltes Haar, Stoppel-Bart. Insgesamt war der Täter dunkel gekleidet und trug einen dunklen Schal um den Hals, welcher gleichzeitig die untere Gesichtshälfte bedeckte. Der Mann sprach mit ausländischem Akzent und fiel besonders durch den starken Geruch nach Knoblauch und frittiertem Fett auf.

    Die Polizei bittet die Passantin und weitere Zeugen, sich unter Telefon: 04721 / 5730 zu melden.

    Das 47-jährige Opfer nahm anstelle des Fußweges an der Kurparkallee eine Abkürzung durch die Grünanlage im Bereich der Trafohäuschen "Bei der Kirche". Hinter einem der Trafohäuschen kam unvermittelt der Täter hervor und packte sein Opfer am Arm und zerrte es hinter ein Trafohäuschen. Das Opfer blieb körperlich unverletzt.

    ++++++++++

    Rettungswagen ausgewichen und geparkten Pkw touchiert - Verursacher flüchtet

    Nordenham. Donnerstagvormittag, im Zeitraum zwischen 11.15 bis 11.30 Uhr befuhr ein Pkw Transporter aus Richtung Nordenham kommend mit normaler Geschwindigkeit die Butjadinger Straße. Hinter dem Transporter fuhr ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn. Der Transporter beabsichtigte, dem Rettungswagen Platz zu machen und fuhr weit rechts auf der Fahrbahn. Hierbei wurde der linke Außenspiegel des dort geparkten Pkw Ford/D beschädigt. Eine Zeugin vernahm einen lauten Knall, den nach ihrer Einschätzung auch der Fahrer des Transporters hätte hören müssen. In dem Moment verlangsamte der Transporter-Fahrer seine Geschwindigkeit, so dass die Zeugin zunächst dachte, er würde anhalten. Er ließ jedoch nur den Rettungswagen vorbei und setzte seine Fahrt in Richtung Stollhamm fort, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro zu kümmern. Zeugen, die weitere Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Nordenham zu melden. Der Unfall ereignete sich auf dem Parkstreifen vor einer Arztpraxis in der Butjadinger Straße.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven / Wesermarsch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anke Rieken
Telefon: 04721/573-404
E-Mail: http://www.polizei-cuxhaven.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdol/cuxhaven/

Original-Content von: Polizeiinspektion Cuxhaven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Cuxhaven

Das könnte Sie auch interessieren: