Polizeidirektion Hannover

POL-H: Verkehrsbehinderungen nach LKW-Unfällen auf Bundesautobahn (BAB) 7

Hannover (ots) - Heute Morgen, gegen 05:15 Uhr, ist es auf der BAB 7 - hinter dem Dreieck Hannover Nord in Richtung Hamburg - zu einem Unfall gekommen, bei dem ein LKW auf die Seite gekippt ist. Bei einem Rückstau ist es zu einem weiteren Unfall gekommen - Eine Person ist leicht verletzt worden.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein LKW-Fahrer heute Morgen die BAB 7 mit seinem Sattelzug in Richtung Hamburg befahren. Kurz hinter dem Dreieck Hannover Nord kam er aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern und rutschte nach rechts in die Leitplanke. Von dort schleuderte der Lastwagen zurück auf die Fahrbahn, fiel auf die Seite und kam auf den beiden rechten der drei Fahrspuren zum Liegen. Bei dem Unfall fielen Teile der Ladung (20 Tonnen Schuhe) auf die Fahrbahn. Gegen 11:15 Uhr kam es im Rückstau vor der Abfahrt Großburgwedel zu einem weiteren Unfall. Hierbei übersah ein Tanklastzug-Fahrer offensichtlich das Stauende des ersten Unfalls. Er touchierte bei einem Ausweichmanöver auf den Standstreifen zwei auf dem Hauptfahrstreifen stehende Sattelzüge und wurde leicht verletzt. Ein dahinter befindlicher LKW-Fahrer leitete umgehend eine Gefahrenbremsung ein und brachte seinen 18-Tonner mit Anhänger rechtzeitig zum Stehen. Ein ihm nachfolgender Sprinter-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Gespann auf. Die Bergungsarbeiten an den Unfallstellen dauerten bis in die Nachmittagsstunden an - es entstanden Staus bis zu zehn Kilometern Länge. Zum Sachschaden können derzeit keine Angaben gemacht werden. /pu

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Andre Puiu
Telefon: 0511 109-1043
E-Mail: andre.puiu@polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: