Polizeidirektion Hannover

POL-H: Nachtragsmeldung Zeugenaufruf! Bundesautobahn 2: 29-Jährige kommt bei Verkehrsunfall ums Leben - Polizei fahndet nach einem BMW-Mini

Hannover (ots) - Die Polizei Hannover fahndet nach einem BMW-Mini. Nach ersten Ermittlungen besteht der Verdacht, dass dieser Wagen an dem tödlichen Verkehrsunfall auf der BAB 2 beteiligt gewesen ist, bei dem am vergangenen Freitag eine 29 Jahre alte Frau ums Leben gekommen ist.

Die 29-Jährige war am vergangenen Freitag mit ihrem Passat auf dem linken Fahrstreifen der BAB 2 in Richtung Berlin unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Garbsen und Herrenhausen kam sie nach links von der Fahrbahn ab, prallte in die Mittelschutzplanke und kam anschließend - auf dem linken Fahrstreifen - quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein ebenfalls auf dem linken Fahrstreifen fahrender Volvo aus Polen konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Beifahrerseite des VW. Dabei wurde die Passat-Fahrerin tödlich verletzt. Während der 42 Jahre alte Fahrer des Volvo leicht verletzt in ein Krankenhaus kam, erlitten sowohl sein 43-jähriger Beifahrer als auch ein auf dem Rücksitz mitfahrender 37-Jähriger schwerste Verletzungen. Ein nachfolgender Opel Astra eines 23-Jährigen, der ebenfalls nicht mehr rechtzeitig zum Halten kam, wurde bei der Fahrt durch herumliegende Trümmerteile beschädigt. Der Fahrer und seine 20-jährige Beifahrerin blieben unverletzt, erlitten jedoch beide einen Schock. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 20 000 Euro (wir haben darüber berichtet). Die beiden Mitfahrer des Volvo, deren Zustand zunächst als lebensbedrohlich eingestuft wurde, befinden sich mittlerweile in stabilem Zustand. Nach ersten Vernehmungen von Unfallzeugen gibt es den Verdacht, dass noch ein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt war. Demnach soll unmittelbar vor den Geschehnissen ein BMW-Mini - ebenfalls in Richtung Berlin fahrend - mehrere Fahrzeuge zwischen den Anschlussstellen Garbsen und Herrenhausen rechts sowie links überholt und dabei auch gefährdet haben. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Fahrweise des Mini zur Verursachung des verheerenden Unfalls beigetragen hat und fragt deswegen ganz konkret nach Hinweisen zu diesem Fahrzeug, zu dem keine weiteren Details bekannt sind. Hinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 entgegen./ schie, he

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Jacobe Heers
Telefon: 0511 109-1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/
Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: