Polizeidirektion Hannover

POL-H: PKW-Brand nach Krankheitsfall

Hannover (ots) - Gestern gegen 20:05 Uhr ist ein Opel an der Straße Plutohof (Garbsen) in Brand geraten. Der 44-jährige Fahrer hatte - offenbar aufgrund eines Krankheitsfalls - mehrere Minuten lang im Leerlauf das Gaspedal durchgedrückt. Durch den Brand wurden zwei weitere Autos in Mitleidenschaft gezogen.

Mehrere Anwohner waren am Sonntagabend auf den brennenden Opel Zafira aufmerksam geworden und alarmierten die Rettungskräfte. Diese holten den 44-Jährigen - er hatte am Steuer des Fahrzeugs gesessen - aus dem Auto und löschten die Flammen. Durch das Feuer und die Löscharbeiten wurden zwei weitere Fahrzeuge - ein Peugeot und ein Opel - in Mitleidenschaft gezogen. Ein Rettungswagen brachte den 44-Jährigen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik. Dort wurde festgestellt, dass der Mann durch das Feuer keine Verletzungen erlitten hat. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen nach ihren Untersuchungen davon aus, dass der 44-Jährige - offenbar aufgrund eines Krankheitsfalls - mehrere Minuten im Leerlauf das Gaspedal betätigt hat. Daraufhin kam es zu einem technischen Defekt an dem Opel und der Wagen geriet in Brand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens beläuft sich auf rund 10 000 Euro. / ste, st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Heiko Steiner
Telefon: 0511 -109 -1058
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: