Polizeidirektion Hannover

POL-H: 39-Jährige sorgt für Polizeieinsatz Gerdingstraße
Bemerode

    Hannover (ots) - Heute ist gegen 11:00 Uhr in der Wohnung einer 39 Jahre alten Frau in Bemerode ein Polizeieinsatz eskaliert. Sieben ihrer Kinder (17, 11, neun, sieben, fünf, drei und ein Jahr alt) kamen in die Obhut des Jugendamtes.

    Polizeibeamte der Polizeistation Bemerode waren heute Vormittag in der augenscheinlich verwahrlosten Wohnung der jungen Frau gewesen, um ein geliehenes und nicht wieder zurückgebrachtes Teppichreinigungsreinigungsgerät einer Firma sicherzustellen. Hierzu hatten sie einen gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss. Neben der Frau hielten sich fünf ihrer sieben Kinder ebenfalls in der Wohnung auf. Nachdem den Beamten geöffnet worden war, wurde ihnen und dem hinzugezogenen Zeugen des Ordnungsamtes der Zutritt zur Wohnung aber verweigert. Von den älteren Kinder wurden die Ermittler um Hilfe gebeten, offensichtlich waren sie mit den gesamten Umständen überfordert. Deshalb informierten die Polizisten sofort telefonisch das Jugendamt. Die 39-Jährige - sie befindet sich seit Längerem in psychiatrischer Behandlung - griff in dieser Situation plötzlich zu einem Messer und bedrohte sich selbst, den Zeugen und die Beamten. Drei der Kinder (17, elf und ein Jahr alt) konnten die Wohnung über ein Fenster der im Hochparterre gelegenen Wohnung verlassen. Die Mutter verbarrikadierte sich anschließend mit ihren beiden drei und fünf Jahre alten Kindern in einem Zimmer.

    Nachdem Polizeibeamte sie in Gesprächen dazu bewegen konnten, die beiden gehen zu lassen, wurde die 39-Jährige vom mittlerweile eingetroffenen Spezialeinsatzkommando Niedersachsen widerstandslos festgenommen. Alle sieben Kinder, zwei von ihnen waren während des Vorfalls in der Schule, wurden in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Das Ordnungsamt der Stadt Hannover kümmerte sich im Anschluss um die verwahrloste Wohnung, unter anderem mussten einige Haustiere untergebracht werden. Gegen die 39-Jährige wird nun wegen Bedrohung ermittelt. Zur Zeit wird die offensichtlich überforderte Mutter ärztlich untersucht, um festzustellen, ob sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden muss.  / hol, st

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Presse
Petra Holzhausen
Telefon: 0511/109 1041
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: