Polizeidirektion Hannover

POL-H: Vierbeiner "meldet" Rauchentwicklung - Ehepaar verletzt Pattensen
Jeinsen

    Hannover (ots) - Ein Hund hat heute Morgen gegen 03:10 Uhr seinen beiden Besitzern vermutlich das Leben gerettet. Der Vierbeiner hatte - während das Ehepaar (72 und 73 Jahre alt) schlief - einen Brand bemerkt und durch Bellen darauf aufmerksam gemacht.

    Bisherigen Erkenntnissen zufolge schliefen die 72-jährige Frau und ihr 73-jähriger Ehemann im Schlafzimmer des Hauses. Im selben Zimmer ruhte auch der Hund auf einer Decke. Nach Angaben der Seniorin fing der Vierbeiner in den Morgenstunden an zu bellen - verhielt sich dann aber wieder ruhig. Wenig später schlug das Tier erneut zweimal an, sodass die Frau aufstand und nach dem Rechten sah. Hierbei bemerkte sie Qualm aus einem Abfluss im Badezimmer hervorsteigen - außerdem soll es bereits verbrannt gerochen haben. Sie weckte deshalb ihren noch schlafenden Mann und verließ mit ihm und dem Hund das Haus. Danach wurden die Freiwilligen Feuerwehren Schulenburg, Jeinsen und Pattensen alarmiert, die dann auch wenig später die bereits aus dem Dach des Hauses schlagenden Flammen löschten. Das Ehepaar wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Heute Vormittag haben Polizeibeamte des Fachkommissariats für Brandermittlungen das betroffenen Wohnhaus untersucht. Da eine ausführliche Befragung der Geschädigten, die sich derzeit noch immer im Krankenhaus befinden, bislang nicht möglich war, konnte die Brandursache noch nicht geklärt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20 000 Euro geschätzt./zz, boa

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Christine Zeitz
Telefon: 0511/109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: