Polizeidirektion Hannover

POL-H: Bergungsarbeiten dauern bis in den Morgen Bundesautobahn (BAB) 2
Lehrte

    Hannover (ots) - Der Sattelzug eines 56-jährigen LKW-Fahrers ist gestern Abend gegen 23:00 Uhr bei einem Unfall an der BAB 2 in Höhe Lehrte umgekippt. Die Bergungsarbeiten haben bis in die Morgenstunden gedauert.

    Der 56-Jährige befuhr mit seinem Sattelauflieger die Autobahn in Richtung Berlin und kam, eigenen Angaben zufolge, aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Grünstreifen kippte der "Brummi" auf die rechte Seite, wo er letztendlich liegen blieb. Der Fahrer selbst wurde nicht verletzt.

    Da zum Aufrichten des LKW zunächst die Ladung des "Brummis" entfernt und die Stabilität des Fahrzeuges wieder hergestellt werden musste, dauerten die Bergungsarbeiten bis in die Morgenstunden. Dazu wurden zwei Fahrstreifen gesperrt. Es kam zu einem Rückstau von mehreren Kilometern. Derzeit werden vor Ort noch Erdarbeiten durchgeführt, da aus dem Laster Betriebsstoffe in den Boden gesickert waren. Zwei Fahrstreifen können jedoch bereits wieder befahren werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 75.000 Euro./zz, st


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Christine Zeitz
Telefon: 0511/109 1044
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: