Polizeidirektion Hannover

POL-H: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover Dritte Festnahme im Mordfall Damian R. Hannover

    Hannover (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Polizeidirektion Hannover

    Nachtrag zur Presseinformation Nr. 8 vom 12. November 2006 und zu den Meldungen vom 17., 19. und 21. Februar 2008

    Dritte Festnahme im Mordfall Damian R. Hannover

    Im Mordfall Damian R. hat sich ein weiterer Ermittlungserfolg ergeben. Das Amtsgericht Hildesheim hat Haftbefehl gegen einen 32-jährigen Tatverdächtigen erlassen, der sich am vergangenen Freitag Nachmittag der Polizei gestellt hat. Zwei Haftbefehle waren bereits vollstreckt worden: Am 31. Januar 2008 wurde in Sehnde der 29-jährige Beschuldigte B. festgenommen. Knapp zwei Wochen später - am 15. Februar 2008 - stürmten italienische und deutsche Spezialfahnder drei Wohnungen in Scaletta / Sizilien und überraschten den 27-jährigen Tatverdächtigen P., der sich widerstandslos in Haft nehmen ließ. Auf Grund einer neu hinzugekommenen Aussage konnte nun ein dritter Beschuldigter ermittelt werden. Der 32-jährige, türkische Staatsangehörige aus Hannover stellte sich der Polizei am zurückliegenden Freitag (28. März 2008) um 15:15 Uhr an der Bethlehemkirche in Linden. In einer mehrstündigen, richterlichen Vernehmung in Hildesheim legte der 32-Jährige ein Teilgeständnis ab. Er belastete in seiner Aussage die Beschuldigten B. und P. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim geht derzeit von einem dringenden Tatverdacht wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen die drei Beschuldigten aus. Am Morgen des 12. November 2006 hatten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes während einer Übung die Leiche des 43-jährigen Damian R., eines aus Polen stammenden Deutschen, gefunden. Der Tote, der an einem Kiesteich an der Ramhorster Straße in Lehrte-Steinwedel lag, wies erhebliche Kopfverletzungen auf. R. war offenbar am Abend des 11. November im Bereich eines Sportzentrums an der Ecke Teichstraße / Chausseestraße in Sehnde erschlagen worden. Dann wurde die Leiche nach Steinwedel transportiert. Die Mordkommission vermutete den oder die Täter schon bald im Umfeld des Getöteten. Belastende Zeugenaussagen führten die Ermittler im Januar 2008 auf die Spur des Tatverdächtigen B., dieser wurde verhaftet. B. legte ein Teilgeständnis ab und belastete in seiner Aussage den zur Tatzeit in Lehrte lebenden Beschuldigten P. Dieser gehörte zum Bekanntenkreis des Opfers, welches selbst in Autoschiebereien, Betrügereien und Eigentumsdelikte verwickelt gewesen sein soll. Die Zielfahnder der Polizeidirektion Hannover setzten sich nach dieser Aussage auf die Spur des zweiten Verdächtigen. P. konnte am 15. Februar 2008 in einer gemeinsamen Aktion mit der italienischen Polizei in Scaletta festgenommen werden. In Folge der Aussagen des Tatverdächtigen B. suchten Einsatzkräfte am 19. Februar 2008 ein an der Bundesstraße 443 bei Lehrte gelegenen Waldstück nach dem Handy des Opfers und den Uferbereich des Maschsees - Höhe Löwenbastion - nach dem Tatwerkzeug ab. Während die Suchaktion des Waldstücks erfolglos verlief, förderten Beamte der Wasserschutzpolizei aus dem schlammigen Untergrund des Sees ein Schlagwerkzeug zu Tage. Die in diesem Zusammenhang beim Landeskriminalamt Niedersachsen geführten Untersuchungen laufen noch. /st, sw


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Buchheit
Telefon: +49 (0)511 / 109-1041
Fax: +49 (0)511 / 109-1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: