Polizeidirektion Hannover

POL-H: Polizisten bei Widerständen verletzt Langenhagen, Springe

    Hannover (ots) - Bei zwei Polizeieinsätzen sind am Wochenende in Langenhagen und in Springe Beamte von Angreifern verletzt worden.

    1. 30-Jähriger wehrt sich gegen Unterbringungsbeschluss Langenhagen Beamte des Polizeikommissariates Langenhagen beabsichtigten am Samstag gegen 23:50 Uhr, einen 30-Jährigen, der aus der Langenhagener Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie abgängig war, dorthin zurückzubringen. Nachdem sie den Abgängigen in seinem Appartement angetroffen und ihm den gerichtlichen Unterbringungsbeschluss eröffnet hatten, leistete der Mann durch Schlagen und Treten massiven Widerstand. Schließlich konnte der 30-Jährige überwältigt und zu Boden gebracht werden. Dort legten ihm die Beamten Handfesseln an. Hierbei verletzte sich ein 29-Jähriger Polizeikommissar an der rechten Hand und musste ambulant behandelt werden. Er ist derzeit nicht dienstfähig. Anschließend transportierten die Beamten den Abgängigen in die Klinik an der Konrad-Adenauer-Straße.

    2. 39-Jährige und 37-Jähriger randalieren in Gaststätte Springe In der Nacht zu heute sind gegen 02:20 Uhr Beamte des Polizeikommissariates Springe zu einer Gaststätte an der Burgstraße in Springe gerufen worden. Dort soll es zu wechselseitigen Körperverletzungen unter Gästen gekommen sein. Hierzu machten die Beamten zwei alkoholisierte Gäste ausfindig: eine 39-Jährige und einen 37-Jährigen. Die Beiden aus Springe wurden für weitere polizeiliche Maßnahmen mit zur Wache genommen. Während des Transportes trat die Frau einer 29-Jährigen Polizeikommissarin so heftig gegen das Knie, dass sie Hautabschürfungen davontrug. Bei einer anschließenden körperlichen Durchsuchung in den Räumen der Wache versuchte die Beschuldigte vergebens, andere Beamten zu schlagen. Der 37-Jährige trat beim Einsteigen in den Streifenwagen mehrfach gegen die Seitenscheibe, die dadurch zerkratzte. Beide kamen zur Ausnüchterung über Nacht in eine Gewahrsamzelle des Springer Kommissariates. Die Beamtin ist weiterhin dienstfähig. /bod


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: