Polizeidirektion Hannover

POL-H: Geiselnahmeübung erfolgreich beendet Hannover

Einsatzbild

    Hannover (ots) - Die Polizeidirektion Hannover hat heute im Stadtgebiet der Landeshauptstadt eine Geiselnahmeübung durchgeführt. Hierbei wurde das Zusammenwirken unterschiedlicher Einsatzabschnitte sowie verschiedener Behörden und Institutionen auf die Probe gestellt. Dem Übungsdrehbuch zufolge teilte der reale Inhaber des Juweliergeschäfts an der Brabeckstraße gegen 10:00 Uhr der Polizei über Notruf den gespielten "Überfall" mit. Die beiden "Täter" seien bereits mit der "Beute" aus seinem Geschäft geflüchtet. Da der Fluchtwagen der "Verdächtigen" in einer Parallelstraße von einem anderen Autofahrer zugeparkt wurde, mussten die "Flüchtenden" auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen. Hierzu gingen mehrere telefonische Hinweise in der Einsatzzentrale der Polizei ein, die natürlich das vereinbarte Kennwort enthielten, um auf die Übungslage hinzuweisen. Im weiteren Übungsverlauf durchquerten die beiden Täter mit einer gesondert fahrenden und mit Statisten bestückten Stadtbahn als "Geisel" das Stadtgebiet. Die Fahrt endete auf einem Zusatzgleis, das sich unterirdisch nahe der U-Bahn-Station "Königsworther Platz" befindet. Dort wurden zunächst Verhandlungen mit den "Geiselnehmern" geführt. Sie forderten beispielsweise Speisen und Getränke sowie im weiteren Verlauf einen Fluchtwagen. Während dieser Zeit gelang es immer wieder einzelnen Geiseln, aus dem Zug zu entkommen. Gegen 16:40 Uhr wollte eine weitere Geisel aus der Bahn fliehen. Ein Täter drohte nun, diese Geisel mit seiner Pistole zu erschießen. Sodann wurde der "Räuber" durch den Schusswaffeneinsatz eines Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) gestoppt und hierbei tödlich verletzt. Sein Komplize wurde von Beamten des SEK noch in der Stadtbahn überwältigt und festgenommen. Alle "Geiseln" konnten unverletzt befreit werden. Herr Polizeivizepräsident Rainer Langer zog nach Ende der Übung ein positives Fazit: "Eine Übung wie die heutige ist immer eine Chance, polizeiliche Handlungsabläufe zu analysieren und zu optimieren. Die Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Unternehmen hat sich als positiv bewährt und gezeigt, dass wir in einer solchen Situation gut aufgestellt sind." Langer dank allen Mitarbeitern für die große Einsatzbereitschaft sowie der ÜSTRA für die herausragende Kooperation. /bod, zz

    Hinweis: Ein Bild der Übung kann unter http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/polizeidirektion_ha nnover/?keygroup=bild heruntergeladen werden.


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: