Polizeidirektion Hannover

POL-H: Nachtrag zur Presseinformation Nr. 1 von heute Anhänger mit Schweinen umgekippt Bundesautobahn (BAB) 7, Großburgwedel 21 Schweine durch Unfall getötet

    Hannover (ots) - Heute Morgen ist gegen 05:50 Uhr ein mit Schweinen beladener Anhänger eines Tiertransport-LKW an der Anschlussstelle Großburgwedel der BAB 7 vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit umgekippt. An einem anschließenden Auffahrunfall ist ein Streifenwagen beteiligt gewesen. In Ergänzung der Erstmeldung stellt sich die Unfallsituation nach derzeitigem Ermittlungsstand wie folgt dar: ein 41-jähriger Fahrer eines Tiertransport-LKW steuerte das Gespann durch eine Rechtskurve der Autobahnauffahrt Großburgwedel auf die Autobahn 7 in Richtung Hamburg. Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der mit 84 Schweinen beladene Anhänger ins Schlingern und kippte vom Beschleunigungsstreifen auf die linke Spur der BAB 7. Dort war zeitgleich ein 37-Jähriger mit einem Sattelzug unterwegs. Der mit einem Salzgranulat beladene "Brummi" versuchte noch vergeblich, dem kippenden Anhänger auszuweichen und prallte mit der rechten Seite des Führerhauses gegen den Tieranhänger. Dadurch geriet auch der Sattelzug ins Schleudern und kollidierte am rechten Fahrbahnrand mit einer Lärmschutzwand. Aufgrund der Unfallsituation verlangsamte der auf der linken Spur fahrende Streifenwagen der Autobahnpolizei seine Fahrt. Dies bemerkte ein 54-Jähriger aus Hannover zu spät und fuhr mit seinem VW Passat dem Mercedes-Einsatzwagen hinten auf. Hierdurch verletzte sich der Passat-Fahrer und die 24-jährige Polizistin auf dem Beifahrersitz leicht. Beide wurden am Unfallort ambulant behandelt. Der 47 Jahre alte Beamte, der den Streifenwagen steuerte, blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird mit rund 150.000 Euro beziffert. Insgesamt sind durch den Unfall 21 Schweine verendet. Die BAB 7 war in Fahrtrichtung Norden zwischenzeitlich voll gesperrt. Derzeit wird der Verkehr über eine Spur am Unfallort vorbeigeleitet. Die Bergungsarbeiten werden voraussichtlich noch bis zum späten Mittag andauern. /bod, bu


ots Originaltext: Polizeidirektion Hannover
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=66841

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover
Olaf Bode
Telefon: 0511 -109 -1042
Fax: 0511 -109 -1040
E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdhan/

Original-Content von: Polizeidirektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Hannover

Das könnte Sie auch interessieren: