Polizeidirektion Flensburg

POL-FL: Handewitt - BAB 7 : Rauschunfallfahrer nach gescheitertem Überholmanöver renitent

Handewitt (SL-FL) (ots) - Dienstagabend, 02.07.13, gegen 19:30 Uhr, kam auf der BAB 7, Fahrtrichtung Süden, in Höhe Handewitt, ein 38-jähriger aus Dänemark stammender Autofahrer mit seinem schwarzen Skoda Octavia von der Fahrbahn ab und überschlug sich, nachdem er einen LKW überholt hatte, anschließend auf den rechten Grünstreifen geraten war und eine Notrufsäule umgerissen hatte.

Der 38-jährige hatte sich schwer verletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Offenbar war der Skodafahrer in Rage - er widersetzte sich den unfallaufnehmenden und unterstützenden Beamten vom Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Nord und zeigte sich renitent.

Die Beamten stellten starken Atemalkoholgeruch beim Unfallfahrer fest. Ein Schnelltest im Krankenhaus ergab knapp 3 Promille AAK. Im Fahrzeug lag eine Flasche Rum. Ein Drogenschnelltest verlief negativ.

Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein und sicherten auf richterliche Anordnung eine Blutprobe.

Durch auf der Fahrbahn verstreute Trümmerteile wurde ein weiterer PKW beschädigt. Der Fahrer wechselte noch auf der Autobahn seinen platten Autoreifen am VW.

Ein Abschleppunternehmen wurde mit der Bergung des Unfallfahrzeuges beauftragt.

Es entstand Sachschaden von mehreren zehntausend Euro.

Der 38-jährige wird sich in einem Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Pressestelle
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Matthias Glamann
Telefon: 0461/484-2010
Fax: 0431/9886442010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: