Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (648) EU-Konferenz bringt Verkehrsbehinderungen mit sich

    Nürnberg (ots) - Am 14. und 15. März 2007 findet in Nürnberg die Außenministerkonferenz der EU- und Asian-Staaten statt. Für diese Konferenz gilt ein hoher Sicherheitsstandard. Die Nürnberger Polizei hat dazu ein mit dem Bundeskriminalamt und dem Veranstalter eng abgestimmtes Sicherheitskonzept entwickelt. Es werden zwei Sicherheitsbereiche eingerichtet, einmal beim Tagungsort CCN und am Rathausplatz für den Empfang der Stadt Nürnberg.

    Die 40 Delegationen werden von der Verkehrspolizei zu allen Veranstaltungsörtlichkeiten gelotst. Vor allem um das CCN und um den Rathausplatz wird es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

    Konkret besteht von der Karl-Schönleben-Straße eine Einfahrtsperre zur Großen Straße. Dies bedeutet, dass ab 13.03.2007, 18.00 Uhr, bis 15.03.2007, 18.00 Uhr, vor allem der Lieferverkehr für die Messe ausschließlich über die Nordzufahrt des Messegeländes, also von der Bayernstraße über den Volksfestplatz, erfolgen muss. Für die Anfahrt zum Tor 5 wird empfohlen, das Verkehrsleitsystem zu beachten. Wegen des Empfangs im Rathaus sind ab Mittwochnachmittag, 14.03.2007, etliche Verkehrssperren rund um den Rathausplatz aufgebaut. Darüber hinaus ist der Hauptmarkt belegt und der Obstmarkt als Parkfläche gesperrt. Bei der Anfahrt der Gäste ist die Achse Hallertor-Weintraubengasse-Augustinerstraße-Waaggasse für den Individualverkehr gesperrt. Rund um den Hauptbahnhof wird es bei den Hotelanfahrten immer wieder zu Verkehrsbehinderungen kommen. Es muss auch damit gerechnet werden, dass die Bahnhofstraße stadteinwärts zeitweise gesperrt sein wird. Parkverbotszonen sind weiterhin in der Eilgutstraße, Tafelfeldstraße, Engelhardsgasse und Grasersgasse errichtet.

    Die Polizei ist bemüht, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Für weitere kurzfristig nötige Verkehrsmaßnahmen bittet die Polizei um Verständnis.

    Peter Grösch/n


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: