Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1907) Vom Reichtum verführt?

    Nürnberg (ots) - Eine im Ergebnis nicht ganz alltägliche Ausnüchterung hatten Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd am 19.12.2006.

    Eine Streife war gegen 19.15 Uhr zum Aufseßplatz gerufen worden, weil dort ein 40 Jahre alter Mann lag, der aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht mehr ansprechbar war. Infolge dieser Trunkenheit war der Mann auch nicht in der Lage, sich zu artikulieren und seinen Namen bzw. die Wohnadresse zu nennen. Daraufhin wurde er zum Schutze seiner Person in die Ausnüchterungszelle der Inspektion gebracht. Bei der Durchsicht seiner Bekleidung staunten die Beamten nicht schlecht. In seiner Jackentasche fanden sich mehrere Geldbündel im Gesamt wert von knapp 11.000 Euro. Nachdem zunächst unklar war, ob diese Geldbündel aus einer Straftat stammten, wurden sie bis zur Ausnüchterung des 40-Jährigen ebenfalls in der Polizeiwache verwahrt. Am nächsten Morgen klärte sich der Fall zur Überraschung aller.

    Wie sich herausstellte, war der 40-Jährige von seiner Gattin mit dem Geld zu einer Bank geschickt worden, um dieses dort einzuzahlen. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen schaffte es der Mann nicht mehr, eine Bank während der regulären Öffnungszeiten zu erreichen, weshalb er die Einzahlung notgedrungen verschieben musste und sich in dieser Zeit, offensichtlich vom Reichtum verführt, das eine oder andere Glas genehmigte.

    Ausgenüchtert und wieder im sicheren Besitz der rund 11.000 Euro wurde der 40-Jährige aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

    Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: