Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1901) Fahrschulbesitzer mit Messer bedroht

    Nürnberg (ots) - In äußerst rabiater Weise wurde am 19.12.2006 im Stadtgebiet Nürnberg ein 32-jähriger Nürnberger Fahrschulbesitzer mit einer Forderung eines ehemaligen Fahrschülers (32) konfrontiert.

    Der 34-Jährige hatte vor geraumer Zeit die Kosten für eine Schulung bezahlt, die ihn auf die MPU-Prüfung vorbereiten sollte. Als er trotz dieser Schulung bei der Prüfung durchfiel, machte er sich gegen 17.15 Uhr mit einem Teppichmesser auf den Weg zu dem Fahrschulbesitzer, bedrohte diesen massiv und forderte die Herausgabe von mehreren Tausend Euro als "Entschädigung" für sein Durchfallen. Kunden kamen dem Fahrschulbesitzer zu Hilfe und riefen die Polizei. Eine Streife nahm den 34-Jährigen noch in der Fahrschule fest und übergab ihn der Kriminalpolizei. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

    Wie die Ermittlungen ergaben, hatte der Tatverdächtige sein Punktekonto in Flensburg kräftig überzogen. Aus diesem Grunde war die Nachschulung angeordnet worden. Gegen ihn wird nun wegen räuberischer Erpressung ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Haftrichter beim Amtsgericht Nürnberg inzwischen Untersuchungshaft an.

    Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle
Tel: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: