Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1780) Nächtliche Raubüberfälle auf Passanten

Ansbach / Dinkelsbühl (ots) - Drei Raubdelikte auf nächtliche Heimkehrer beschäftigen die Kriminalpolizei seit dem vergangenen Wochenende in der Region. Ein Überfall auf einen Passanten in Ansbach konnte im Zuge einer Fahndung bereits aufgeklärt werden. Am frühen Samstagmorgen, 02.12.06, befand sich ein 25-Jähriger in Ansbach alleine auf dem Heimweg aus der Innenstadt, als gegen 03.00 Uhr in der Eyber Straße ein Pkw auf Höhe des Fußgängers anhielt. Zunächst stieg der Beifahrer aus dem Wagen und fragte nach Kleingeld. Währenddessen kamen weitere Fahrzeuginsassen hinzu, die nun gemeinsam hartnäckig Geld forderten. Als der 25-Jährige das Ansinnen der Gruppe wiederholt ablehnte, wurde er in eine Hecke gestoßen und am Jackenkragen gepackt. Unter dem Eindruck des Geschehens gab der Geschädigte zehn Euro heraus. Die zunächst Unbekannten flüchteten mit dem Auto stadteinwärts. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der voll besetzte Wagen wenige Minuten später von einer Streifenbesatzung im Stadtgebiet festgestellt und mit Hilfe weiterer Kollegen direkt vor der Inspektion am Karlsplatz gestoppt werden. Die Fahrzeuginsassen wurden vorläufig festgenommen. Drei junge Leute im Alter von 15 bis 18 Jahren räumten zwischenzeitlich bei der Kripo den Sachverhalt ein. Gegen sie wird wegen gemeinschaftlichen Raubes ermittelt. Nach Abschluss der Sachbehandlung wurden die Tatverdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt. In der Nacht zum Sonntag, 03.12.06, war ein 17-Jähriger nach einer Tanzveranstaltung am Sportplatz in Merkendorf (Lkr. AN) unterwegs zu einem Freund, um seine dort aufbewahrte Jacke abzuholen. Nur wenige Meter von der Halle entfernt, wurde der Jugendliche gegen 00.30 Uhr von vier Unbekannten jüngeren Männern angesprochen, die sofort sein Mobiltelefon verlangten. Ohne großes Zögern schlug einer der nun Gesuchten dem Jugendlichen ins Gesicht, während ein weiterer Täter ihm das Handy entriss. Zu Fuß ergriffen die Täter, die als etwa 17 bis 20 Jahre alt beschrieben werden, die Flucht in Richtung Ortsmitte. Nach ersten Erkenntnissen dürfte es sich um drei Südländer sowie einen aus Osteuropa stammenden Mann handeln. In Dinkelsbühl (Lkr. Ansbach) wartete in der selben Nacht ein 20-jähriger Mann in der Luitpoldstraße unweit einer Videothek auf ein Taxi, als er gegen 01.00 Uhr von einem Unbekannten von hinten mit einem harten Gegenstand niedergeschlagen wurde. Nachdem der Dinkelsbühler nach kurzer Bewusstlosigkeit wieder zu sich kam, lag seine Geldbörse geöffnet auf dem Boden. Es fehlten etwa 130 Euro. Der junge Mann begab sich zur Behandlung ins Krankenhaus. Zu den beiden noch ungeklärten Raubdelikten werden sachdienliche Hinweise an die Kripo Ansbach über das Hinweistelefon 0911 / 2112-3333 entgegen genommen. Stefan Schuster ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Tel: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: