Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (956) Vorsicht - Asbest-Zementdächer werden unsachgemäß gereinigt!

    Nürnberg (ots) - Wie das Fachkommissariat für Umweltdelikte der Nürnberger Kriminalpolizei jetzt in Erfahrung bringen konnte, wurden Anfang Juli 2006 im Süden Nürnbergs Asbest-Zementdächer unsachgemäß und damit verbotswidrig bearbeitet und gereinigt. Die Arbeiten wurden von bislang unbekannten Personen durchgeführt, die sich den Grundstücksbesitzern anboten. Die Kriminalpolizei warnt in diesem Zusammenhang davor, solche Arbeiten von Unbefugten, also nicht von Fachfirmen, ausführen zu lassen.

    Asbest-Zementplatten (im Volksmund als Eternitplatten bekannt) wurden in der Vergangenheit häufig als Dachabdeckungen für Garagen, Nebengebäude und auch Gartenhäuser benutzt. Die Arbeiter dieses angeblichen Fachbetriebes suchten offensichtlich in betrügerischer Absicht gezielt nach Gartenhäusern, die mit Asbest-Zementplatten gedeckt sind. In bislang drei Fällen gaukelten sie den Gebäudeeigentümern vor, dass sie diese Eternit-Dächer reinigen dürfen. Daraufhin willigten die Eigentümer ein, dass die Asbest-Zementplatten sogleich von der "Fachfirma für Holz- und Bautenschutz" gereinigt werden. Ohne ausreichende Schutzvorkehrung für sich selbst und für die Umwelt reinigten die Mitarbeiter der angeblichen Fachfirma dann mittels Hochdruckstrahler die Dächer und bespritzen sie anschließend mit brauner Dachfarbe. Die Rechnung wurde bar kassiert. Nach der Gefahrstoffverordnung ist es strafbar, Asbest-Zementoberflächen, also auch Eternit-Dächer, mit Arbeitsgeräten zu bearbeiten, durch die deren Oberfläche abgetragen werden kann.

    Die Nürnberger Kriminalpolizei hat deshalb entsprechende Ermittlungen gegen die noch unbekannten Mitarbeiter dieser betrügerischen Reinigungsfirma aufgenommen.

    Möglicherweise sind noch weitere Asbest-Zementplatten durch diese angebliche Fachfirma unfachmännisch gereinigt worden. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.

    Peter Schnellinger


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: