Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (714) Messerstich erst im Krankenhaus entdeckt

Nürnberg (ots) - Am Freitag, 26.05.2006, befand sich ein 23-Jähriger, gegen 19.00 Uhr, in einem Nürnberger Biergarten an der Wöhrder Wiese. Er wurde, als er die Toilette aufsuchen wollte, von einem unbekannten Mann angerempelt und angepöbelt. Das Ganze eskalierte zu einer kurzen Rauferei, wonach der 23-Jährige einige nach seiner Ansicht oberflächliche Blessuren davontrug. Auf dem Nachhauseweg stellte er dann fest, dass seine Bauchschmerzen immer heftiger wurden und begab sich in ein Krankenhaus. Dort wurde festgestellt, dass er durch einen Messerstich am Unterbauch verletzt worden war. Der Stich drang nicht in den Bauchraum vor. Lebensgefahr bestand nicht. Der 23-Jährige war stark angetrunken und konnte keine Personenbeschreibung des Messerstechers abliefern. Die Ermittlungen dauern an. Rainer Seebauer ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/ Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: