Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (655) Versuchtes Tötungsdelikt

    Erlangen (ots) - Am Donnerstagabend, gegen 20.40 Uhr, kam es in einer Wohnung am Europakanal in Erlangen zu einem heftigen Streit zwischen einem 32-Jährigen und dem 39-jährigen Lebensgefährten seiner Mutter, der schließlich mit zwei lebensbedrohlichen Messerstichen endete.

    Der 32-Jährige hatte sich am frühen Abend durch Eintreten der Wohnungstür Zugang zur gemeinsamen Wohnung seiner Mutter und ihres   Lebensgefährten verschafft, als sich niemand in der Wohnung aufhielt. Als das spätere Opfer nach Hause kam, entwickelte sich zwischen den beiden ein Streit. In dessen Verlauf griff der 32-Jährige zu einem längeren Messer, versetzte dem Opfer zunächst einen Stich in die Brust, und - nachdem er die Wohnung kurzzeitig verlassen hatte und wieder zurückgekehrt war -  noch einen weiteren Stich in den Unterbauch. Anschließend flüchtete der Täter, konnte aber kurze Zeit später im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung in einer Tiefgarage unweit des Tatortanwesens festgenommen werden. Bei ihm wurden knapp 1,5 Promille festgestellt. Der Verletzte  wurde vom Rettungsdienst in die Chirurgie Erlangen eingeliefert. Sein Zustand ist lebensbedrohlich.

    Die Kriminalpolizei Erlangen ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Das Tatmesser konnte bisher nicht aufgefunden werden. Es wird vermutet, dass es der Täter auf der Flucht weggeworfen hat.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Einsatzzentrale
Tel: 09131/760-220
Fax: 09131/760-230
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: