Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (654) Stallhasen lebendig vergraben und getötet

    Nürnberg (ots) - Mit einem besonders brutalen Tierquäler muss sich die Nürnberger Polizei derzeit beschäftigen. Der Mann hatte seine Stallhasen bei lebendigem Leib vergraben und ist anschließend mit einem Radlader darüber gefahren.

    Am 10.05.2006 gegen 17:00 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West auf ein Anwesen im Nordwesten Nürnbergs gerufen. Zeugen teilten den Beamten mit, dass seit mehreren Stunden Schreie eines offensichtlich stark verletzten Tieres zu hören seien. Die Beamten gingen den Tönen nach und fanden auf einem Acker einen schwer verletzten Stallhasen.

    Die bisherigen Ermittlungen der Streife ergaben nach Zeugenangaben folgenden Sachverhalt: Ein 36-jähriger Mann, der mittlerweile aus dem Anwesen verzog, hatte seine Hasen zurückgelassen. Mehrfach wurde er aufgefordert, sich um die Tiere zu kümmern bzw. diese abzuholen. Bis vor kurzem fütterte er die Tiere auch in unregelmäßigen Abständen.

    Am 10.05.2006 gegen 12:00 Uhr erschien der Tatverdächtige an seinem ehemaligen Wohnort. Er nahm 7 Hasen und steckte diese in eine Kiste. Anschließend hob er mit einem Radlader auf einem Feld eine Grube aus und stellte die Kiste mit den Tieren hinein. Danach schlug er mit der Ladeschaufel auf die Kiste, schüttete das Loch wieder zu und fuhr noch einmal darüber.

    Offensichtlich gelang es aber einem Tier, aus der Kiste zu krabbeln. Es war aber so schwer verletzt, dass es letztendlich von der Polizei durch einen gezielten Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst werden musste.

    Gegen den 36-jährigen wurde ein Verfahren wegen Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet. Zum Sachverhalt macht er keine Angaben.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: