Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (370) Jungbulle drohte auf Schulgelände zu springen

    Ansbach (ots) - Mit einem gezielten Gewehrschuss erlegte ein Polizeibeamter der Heilsbronner Polizeiinspektion am Freitagmorgen, 10.03.2006, in Neuendettelsau, Landkreis Ansbach, einen 13 Zentner schweren Bullen. Es bestand die Gefahr, dass das Tier von einem Metzgereihof in der Altendettelsauer Straße auf einen nahegelegenen Schulhof oder den von ankommenden Schulkindern frequentierten Busbahnhof rennt.

    Das gewichtige Tier sollte gegen 07.40 Uhr aus einem Viehtransporter ausgeladen werden. Offensichtlich erahnte der Jungbulle das ihm drohende Schicksal und rannte einen 57-jährigen Metzger kurzerhand um. Der Mann blieb glücklicherweise unverletzt. Mit Unterstützung mehrerer Kollegen konnte das Schlachttier zunächst bis zum Eintreffen der Polizeistreife in Schach gehalten werden. Als das Rind immer unruhiger wurde und nicht auszuschließen war, dass es über einen niedrigen Zaun springe, wurde das Tier sofort mit einem einzigen platzierten Kopfschuss erlegt und konnte anschließend - wie ursprünglich auch vorgesehen - von den Metzgern verarbeitet werden.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle
Tel: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: