Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1150) 40-Tonner fährt hohe Autobahnböschung hinunter

    Ansbach (ots) - Glück im Unglück hatte am Mittwochnachmittag, 03.08.2005, ein Sattelzugfahrer auf der A 7 zwischen den Anschlussstellen Wörnitz und Rothenburg. Der mit Eisenteilen beladene 40-Tonner durchbrach die rechte Außenschutzplanke und fuhr eine nahezu 20 Meter hohe Böschung hinunter. Das schwere Gefährt kam in einem Wiesenbereich auf den Rädern zum Stehen. Der Fahrzeugführer (53) aus dem Großraum Würzburg zog sich bei der Fahrt über Stock und Stein leichte Blessuren zu. Als Ursache für das Abkommen nannte er ein plötzliches Aufschaukeln des Aufliegers, weshalb er die Kontrolle über den gewichtigen Sattelzug verloren habe. Weil bei dieser holprigen Tour der Betriebsstofftank des Gefährts beschädigt wurde, flossen etwa 250 Liter Diesel aus und versickerten im Erdreich. Vertreter von Fachbehörden sind vor Ort, um die Schadstoffbeseitigung in die Wege zu leiten. Insgesamt wird der Sachschaden auf 50.000 Euro beziffert. Der Verkehr auf der Autobahn war nicht nennenswert behindert.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle
Tel: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230
http://www.polizei.bayern.de/ppmfr/welcome.htm

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: