Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (756) Verkehrsunfall

    Erlangen (ots) - Am 24.05.2005, gegen 15.20 Uhr, ereignete sich auf der A 3, zwischen Höchstadt und Erlangen, ein Verkehrsunfall, der zu einer 3 ½- stündigen Sperrung der Autobahn führte.

    Ein 30-jähriger Kraftfahrer aus Halle musste mit seinem Sattelzug abbremsen, da der Verkehr aufgrund der Fahrzeugdichte etwas auflief. Im Rückspiegel sah er noch, dass der nachfolgende Lastzugfahrer seine Fahrt nicht verringerte. In einer bösen Vorahnung versuchte er noch auszuweichen, was jedoch nicht mehr gelang. Der 28-jährige Lastzugfahrer aus Niederbayern, der ihm folgte, hatte die Verkehrssituation nicht erkannt und fuhr auf den vorausfahrenden Sattelzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde er so in seinem Führerhaus eingeklemmt, dass die Feuerwehr fast 1 ½ Stunden benötigte, um ihn aus seinem Lkw zu befreien. Wie durch ein Wunder erlitt der Kraftfahrer nur relativ leichte Verletzungen an Kopf und Beinen.

    Durch umherfliegende Trümmerteile bei der Kollision war noch ein Pkw beschädigt worden, der sich zum Unfallzeitpunkt auf der Überholspur befand. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf ca.120.000 EUR.

    Für die Bergung der verkeilten Schwerlastfahrzeuge musste die Autobahn in Richtung Regensburg gesperrt werden. Der Verkehr, der sich auf bis zu 10 km Länge aufstaute, wurde an der Anschlussstelle Höchstadt-Ost von der Autobahn abgeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: