Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1439) Zwei Dutzend Wildunfälle am Wochenende

Ansbach (ots) - Am vergangenen Wochenende, 19. - 22. Nov. 2004, kam es in der Region Westmittelfranken zu einer Häufung von Wildunfällen. Meist kam es zum Zusammenstoß mit Rehen, in drei Fällen mussten bei Schnelldorf, Geslau und Leutershausen Wildschweine ihr Leben lassen. Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt, die Blechschäden waren jedoch teils erheblich. Ein verletztes Reh musste bei Mitteleschenbach (Lkr. Ansbach) durch eine Polizeistreife mit der Dienstwaffe von seinen Leiden erlöst werden. Eher ungewöhnlich und auch nicht ganz ungefährlich war ein Vorgang auf der A 7 Würzburg - Ulm: Ein Bussard knallte am Sonntagnachmittag, 21.11.04, einem Autofahrer bei Rothenburg o. d. T. gegen die Windschutzscheibe - Schaden rund 500 Euro. Im Zusammenhang mit den vermehrten Wildunfällen weist die Polizei die Verkehrsteilnehmer auf vorsichtige Fahrweise in Waldstücken und auf Höhe angrenzender Felder hin. Insbesondere Rehe, die in der dunklen Jahreszeit aufgrund ihres grauen Winterfells nur sehr schwer zu erkennen sind, queren auf der Suche nach Futter nun häufiger Straßen. Regelmäßig folgen einem Reh in kurzen Abständen noch weitere. Hier gilt es, den Fahrbahnrand intensiv im Auge zu behalten, da das Rudel dem Leittier ohne anzuhalten nachspringt. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Ansbach - Pressestelle Telefon: 0981/9094-213 Fax: 0981/9094-230 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: